* Rund Europa 2008 – 3. Etappe, 10. Tag: Levanto – Loano

Dienstag, 7. Oktober 2008, 18:28 :: Hotel »Casa Marina« in Loano


Loano kennt sicher nicht jeder. Auch dann nicht, wenn er Kenner der Ligurischen Riviera ist. Also: Es liegt ziemlich genau zwischen Genua und San Remo. Das müsste jedem was sagen :-). Hier der Wikipedialink.

Dort haben wir Quartier bezogen in einem offenbar sehr frommen Haus, weswegen wohl Lis auch zunächst sehr ausgiebig gemustert wurde, ob man ihr ein Zimmer vermieten könne. Aber ganz von vorne…

Frühstück in Levanto

Da wir ja nur »Bett« ohne »Breakfast« hatten, mussten wir heute Morgen selbst Hand anlegen:







Die Rest von gestern Abend mussten reichen. Der Regen hatte aufgehört, die Wolken drohten aber nach wie vor, jederzeit wieder zu weinen. Und so fuhren wir halt los, versuchten, Levanto noch ein paar Kostbarkeiten baulicher Art zu entlocken, ausser einem Café mit gutem und preiswertem Capuccino (1,10 € die Tasse!) kam aber nichts rum. Weiter also Richtung Genua

Das Gekurke durch die letzten Reste von Cinque Terre war keine Wohltat: Knapp unter den Wolken…



…knapp oder richtig in den Wolken






ging’s nach Nordwesten, immer nass, immer mit der Gefahr, zu glitschen auf Laub und den Schalen von Esskastanien, umgeleitet wegen abgerutschter Strassen, in die Irre geleitet durch andauernd wechselnde Namen auf den Richtungsschildern (die Planer dieses Wegweisersystems scheinen in Italien jede Narrenfreiheit zu geniessen). Nun, so geht’s einem eben, wenn man nicht die Autostrade fahren will…



Die ligurische Riviera…

…erfreut uns nicht. Die Via Aurelia verdient ihren Namen nicht (mehr). Was an Gold erinnern könnte…



…ist’s nicht wirklich 🙁

Es ist nicht der Regen, es sind nicht die fast ausnahmslos verrammelten Hotels, Restaurant, Geschäfte. Es ist Oktober, weiss ich. Es ist einfach grundsätzlich eine trostlose Angelegenheit: Fast durchgehende, geschlossene Besiedlung, alles Tourismus-orientiert, Strassen und Eisenbahn bedonnern alles und jeden. Die Überquerung der Strasse bedarf Mut und Ausdauer. Zugänge zum »Strand«, naja, so wie der Zugang, so der Sand… Mit Strand, wie wir ihn kennen, hat das hier nicht ansatzweise etwas zu tun.

Wären da nicht doch diese grossartigen Häuser in fast jedem Ort, nicht zuletzt in Genua, dem Moloch – man wäre mit den oberitalienischen Seen hinreichen bedient. Freilich, auch die Ausblicke, die uns von oben heute zum grössten Teil verwehrt waren – ok., ok.






Ja, und nun ausgerechnet Loano…

…wo der Zug besonders laut donnert (wir sind aber »hinten raus«), das Abendessen dem im Altenheim gleicht (aber geschmacklich ok. ist), das Ganze für 90 € (mit Abendessen & Frühstück), das liegt deutlich unter dem Einheitspreis…

Und die Website des Hotels ist ok. 😉

Reisestatistik

Tagesleistung: 180km 04:50h 02:23h 76km/h 37,2km/h 24,9km/h

GPS Track Logs 2008-10-07 Levanto – Loano.kml

Technorati Tags: , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Foto, I, KMZ-Dateien, Kultur & Kunst, Kultur + Gesellschaft, Reisen, Rund Europa 2008 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu * Rund Europa 2008 – 3. Etappe, 10. Tag: Levanto – Loano

  1. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » * Rund Europa 2008, 3. Etappe Naxos – Hochdorf (update)

  2. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » * Rund Europa, 3. Etappe - Übersicht

Schreibe einen Kommentar