Abzocke – im Grossen wie im Kleinen

Es gab einmal Zeiten, da machten einem Firmen ein Angebot. Ich weiss nicht, ob es so was heute noch gibt: Das war ein Brief, da stand drin, was einem angeboten wurde und am Ende eine Floskel wie »Wir würden uns freuen, wenn unser Angebot Ihren Erwartungen…« oder so was ähnliches.

Heute ist das alles anders

Heute lässt man sich »retten« und sackt im Millionen und Milliardenbereich ein und parkt seinen Schrott in bad banks. Mit der gleichen seriösen Grundhaltung kann jede Firma offenbar ganz legal hergehen, sich im ersten Durchgang bei Vertragsbeginn eine Einzugsermächtigung geben lassen und sich hernach die abzubuchenden Beträge buchhalterisch so errechnen, dass »es langt«.

Klar, wenn einem nichts Knackiges mehr einfällt, womit man einen Kunden zum Geld ausgeben verlocken kann, dann muss man sich das erschleichen; Erpressen geht momentan ja noch nicht. So nenne ich das, wenn einem eine Email ins Postfach flattert, die einen zum Handeln zwingt, wenn man nicht für etwas bezahlen will, was man gar nichts bestellt hat:

—————————————————————–
Vertragsbrief zu Ihrem Tarif 1&1 Business 5.0
—————————————————————–

Ihre Kundennummer: xxxxxxxx

Guten Tag Herr Schmitz,

wir haben die Bedürfnisse unserer Kunden analysiert und erweitern die Leistung Ihres Tarifes, der nun speziell auf Ihre Belange zugeschnitten ist.

Nur indem wir unsere Tarife weiterentwickeln, können wir sicherstellen, Ihnen eine zeitgemäße Ausstattung bieten zu können.

Profitieren Sie deshalb ab Oktober in Ihrem Tarif 1&1 Business 5.0 von folgenden Erweiterungen:

– 5.000 MB Webspace (statt bisher 3.000 MB): Jetzt ist endlich mehr Platz da für kreative Ideen und einen starken Internetauftritt.
– Unlimitiertes monatliches Transfervolumen (statt bisher 150.000 MB/Monat): Schluss mit unnötigen Gedanken über zu hohen Trafficverbrauch. Ihre Webseite kann von beliebig vielen Besuchern angesurft werden. Wir sorgen dafür, dass Sie nicht wegen Überlastung schließen müssen.

Im Zuge der Paketaufwertung ändert sich der Preis für alle Verträge Ihres Tarifes „1&1 Business 5.0“ auf je 14,99 EUR/Monat (inkl. MwSt.).

Preisänderungen treten jeweils mit der nächsten regulären Abrechnung in Kraft – frühestens jedoch ab dem 01.10.2009.

Sie können dieser Vertragsänderung und der einhergehenden Zusatzleistung innerhalb einer Frist von 4 Wochen schriftlich widersprechen.

Ihren Widerspruch senden Sie in diesem Fall unter Angabe Ihrer Kunden- und Vertragsnummer bis zum 18.09.2009 direkt an die Fax-Nr.: 01805-353922 (14ct/Min. Festnetz Dt. Telekom, Mobilfunkpreise ggf. abweichend)

Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit des Widerspruchs ist der fristgemäße Zugang bei 1&1. Sollten Sie nicht oder nicht fristgemäß widersprechen, treten die neuen Vertragsbedingungen zum 01.10.2009 in Kraft.

Bitte beachten Sie unsere AGB unter:
http://www.1und1.info/xml/order/InfoTc

Mit freundlichen Grüßen

Ihr WebHosting-Team
1&1 Internet AG

1&1 Internet AG
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur

Amtsgericht Montabaur HRB 6484

Vorstand: Henning Ahlert, Ralph Dommermuth, Matthias Ehrlich, Thomas Gottschlich, Robert Hoffmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler, Dr. Oliver Mauss, Jan Oetjen
Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Scheeren

Ein Angebot?

Nein, das ist so was wie eine Änderungskündigung!

Eigentlich hätte das Schreiben ehrlicherweise so lauten müssen:

Sehr geehrter Herr Schmitz,

wir buchen Ihnen zukünftig mehr Geld ab und liefern Ihnen dafür in viel Brimbamborium verpacktes Nichts. Wenn Sie das nicht wollen, dann setzen Sie sich jetzt gleich hin und und tippen gefälligst einen Widerspruch und stecken den in Ihr Fax. Die Kosten für das Senden tragen Sie selbst. Wenn Sie gar kein Fax haben dann Pech. Dann besorgen Sie sich eben Kuvert und Briefmarke, lassen Sie sich ggf. von Ihren Nachbarn erklären, wo die Poststelle ist und/oder der nächste Briefkasten.

Und das innerhalb der nächsten vier Wochen. Dalli! Denn sonst kriegen wir Sie bei die Euros, die uns lieb und teuer sind. Tut uns leid, dass uns nichts Besseres eingefallen ist, aber so ist das eben: Wer nur Ideen hat und keine Produkte, der muss auch sehen wo er bleibt.

Abschliessend möchten wir unser Bedauern darüber ausdrücken, dass diese Email nicht zielgenau in Ihrem Spamordner gelandet und verschwunden ist bzw. dass Sie so viel Zeit aufgewendet haben, sie überhaupt zu lesen.

Es wäre im anderen Falle für uns beide vieles einfacher gewesen.

Viele Grüsse,

Nadine Maier-Müllerr-Schulze

prekarisierte Praktikantin
Zwei-Und-Zwei-Gleich-Fünf AG

Wer mal nachrechnen möchte…

…der darf jetzt weiter lesen. Ich bezahle seither 40€ im Quartal (gut: 39,98€, für Buchhalter), zukünftig sollen das 45€ (mein Gott, ja: 44,97€) sein, also 5€ mehr. Das sind 20€ pro Jahr. Und wofür? Letztlich für 2 GB Online-Speicher! Den bekomme ich reihum geschenkt bei den entsprechenden Anbietern.

Technorati Tags: , , , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internet, Korruption, Kultur + Gesellschaft, Satire + Ironie, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Kommentare zu Abzocke – im Grossen wie im Kleinen

  1. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » Jetzt geht das wieder los!

  2. Peter Heilbach sagt:

    Ich hatte in meinem Business 5.0 Paket noch eine Domain. Diese Domain brauchte ich nicht mehr, ich wollte sie löschen/kündigen. Und natürlich brauchte ich das gesamte Paket nun nicht mehr.

    Im Backend von 1und1 habe ich alles gekündigt, was zu kündigen war. Vorn stand meine Vertragsnummer, hinten „Status: Freigeschaltet“ und Tarifbeschreibung: „homepage business“.

    Ich sandte das automatisch erstellte PDF an 1und1 mit der Domainkündigung. Im PDF stand:

    Hiermit bestätige ich die im Vorgang K-xxxxxxxxxx online vorgemerkte Kündigung für mein 1&1 Paket mit der Vertragsnummer xxxxxxxxx

    Ich wartete die Kündigungsfrist ab und zahlte noch etwa 1 Jahr.

    Wie erstaunt war ich, dass mir 1und1 anschließend unverändert weiter den gleichen Betrag wie zuvor abbuchte!

    Ich hätte ja nur die kostenlose inclusiv-Domain gekündigt. Es würde die „Vertragshülse“, also das Business 5.0 Paket, weiter bestehen. Das könne ich selbstverständlich ebenfalls kündigen, per formlosem Fax, dazu müsse ich die Kündigungsfrist (noch mal etwa 1 Jahr) einhalten.

    „Was soll ich denn mit einer leeren Domainhülse?“ fragte ich.

    Ich war selbstverständlich davon ausgegangen, das gesamte Paket gekündigt zu haben. Ich halte das für eine arglistige Täuschung. Jetzt heißt es entweder Anwalt/Gerichtsverfahren oder zahlen.

  3. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » Abzocke oder: Es geht auch anders (2)

  4. Michel sagt:

    !!!Wie erwartet die nexte Mail (also nur noch 10) diesmal „“Vertragsbrief zu Ihrem Tarif 1&1 Website 5.0″“, bisher gabs keine Antwort auf meinen email Widerspruch. Schon übel wie 1&1 mit den Kunden umgeht.

  5. Reinard sagt:

    @sebserver: Ja, eben das ist zu beklagen: Jeder für sich. früher gab’s mal Solidarität und so.

    Aber das gibt mal einen eigenen Beitrag…

  6. sebserver sagt:

    @ reinard
    Da geb ich dir Recht. Nur leider „meckern“ noch viel zu wenige.

    Gerade in der heutigen Zeit sollte man seine eigenen Interessen vertreten.
    Wer es nicht macht. Der legt drauf. 🙁

  7. Reinard sagt:

    @sebserver: Nun, das ist die alttestamentarische Methode: Auge um Auge…

    Oder »Eine Krähe hackt…«.

    Mit solchen deals ändert man natürlich an der angeprangerten Firmenmoral gar nichts, im Gegenteil: Die zocken weiter, und nur denen, die meckern, schenken’s ein Gutzerl, damit sie den Mund halten…

  8. sebserver sagt:

    Hallo reinard,
    warum Kündigen? Ganz einfach. Ich hatte bei 1und1 auch den 1und1 Profi 5.0 Tarif. 3 Inklusivdomains + eine Extra. Da ich die alle, bis auf eine, nicht mehr brauchte und mich dessen eh mal entledigen wollte hab ich einfach mal eine Kündigung geschrieben.
    Das läst 1und1 natürlich nicht auf sich sitzen. 🙂
    Bei einem Telefonat mit einem Mitarbeiter von 1und1 kam natürlich die Frage auf, warum ich denn kündigen wolle.
    Ich hab mich da einfach auf die „Unverschämte Vertragskündigung“ berufen.
    Und siehe da. Er hat mir ein Angebot gemach, dass man fast nicht ablehen kann. Ich hab jetzt einen kleineren Tarif (2 Domains, MySql, Php usw.) 12 Monate Grundgebürbefreiung und danach nochmal die Gutschrift von dem was ich eh schon bezahlt hatte (ca. nochmal 10 Monate). Und natürlich die Löschung der unnötigen Domains.

    Gruß Ich 😉

  9. Reinard sagt:

    @alle: Ich lese hier jetzt immer, dass vor Wut gekündigt werden soll. Ich frage mich, was das bringt, der alte Preis war doch ok., oder? Und die Leistung von 1&1 war bei mir seit 10 Jahren völlig in Ordnung. Und was man sich einhandelt? Domains transferieren, Inhalte transferieren. Und wozu? Der nächste Provider ist nicht besser! In dieser Diensleistungs-Wüste gibt es keine Oasen! Der Druck muss an anderer Stelle erzeugt werden.

  10. Anonym sagt:

    Ergänzung zu meinem vorherigen post:

    Artikel im Net:Keine einseitige Vertragsänderung per email
    zu lesen unter:
    http://www.channelpartner.de/knowledgecenter/recht/203381/

    Ob die „cleveren“ Juristen von 1und1 das etwa nicht kennen?

  11. Anonym sagt:

    Habe auch diese Mail von denen bekommen.
    Es steht dort „Sie können dieser Vertragsänderung …..schriftlich widersprechen“
    Dann wäre der angenommene Widerspruch wohl kein Grund ausserordentlich zu kündigen, oder?
    Frage mich aber auch, ob diese mail von 1und1 überhaupt rechtskräftig ist?
    Was wäre wenn man nicht reagiert und dann nach Vertragsänderung von 1und1 einfach ausserordentlich kündigt?
    Ich habe diesen Laden satt- spätestens dann nächsten mir möglichen Termin werde ich kündigen !

  12. drusus sagt:

    Das Vorgehen von einsundeins in dieser Sache ist dermassen unverschämt, dass es mich wirklich schockiert hat. Vor allem weil ich einige viele – und zum Teil sehr günstige – Altverträge bei denen laufen habe.

    Aktuell kämpfe ich auch noch mit der Telekom um eine Vetragsänderung und denke manchmal, dass vor dem Privatisierungswahn die Sache auch ncith schlimmer war. Damals hat man mit sturen Postbeamten gestritten und heute wird man im Callcenter von Leuten abgeblockt die mit der Sache nichts zu tun haben. Bei Telekom und einsundeins wird man nie in die Nähe von Verantwortungsträgern kommen und ist völlig der Willkür eines anonymen Apparates ausgesetzt – warum dann eigentlich nicht gleich Sozialismus? Dann muss man wenigstens nicht mehr soviel arbeiten…

  13. jimmi sagt:

    Wenn es irgendwie geht möchte ich eine Kündigung vermeiden wegen der unterschiedlichen IP’s das hätte negative Auswirkungen auf das Ranking meiner Webseiten wenn ich sie auf meinen eigenen Webserver umziehen lassen würde.

    Ich vermute mal das die bei der Preiserhöhung die Grundgebühr meinen. Wenn sie jede Domain von 0,99 Euro auf fast 8 erhöhen würden dann wäre das eine Preiserhöhung von 800 % dann würden sie ja alle Kunden verlieren.

    Weiß also jemand ob sich die Preiserhöhung auf die Grundgebühr bezieht oder auf jede einzelne Domain ?

    jimmi

  14. Michael Auksutat sagt:

    Hallo Peter,

    ich empfehle dir DRINGENDS die zu verschiebende Domain extra bei eins und eins zu kündigen (also nicht nur den webspace) und darauf hinzuweisen dass sie die Domain als zu transferieren kennzeichen.
    Dies mindestens sechs wochen vor Beendigung des Vertrags.

  15. jimmi sagt:

    Hallo,

    Ich habe auch so einen account 5.0 in dem laufen 28 Domains. Der Preis pro Domain ist 0,99 Euro pro Monat und wird halbjährlich abgebucht. Jetzt schreiben die der Preis ändert sich auf je 7,99 Euro / Monat für alle Verträge meines Tarifes 1&1 Home 5.0

    Heisst das jetzt jede Domain kostet zukünftig 7,99 Euro / Monat oder bezieht sich das auf die Grundgebühr für den account 5.0 ?

    Jimmi

  16. Reinard sagt:

    @alle: In der Tat: 1&1 schickt diesen Änderungsbrief an alle Kunden, für jeden einzelnen Vertrag eine Email. Sinnvollerweise unterlassen sie es, die Vertragsnummer mit ins Schreiben zu setzen, so dass man nicht einmal erkennen kann, für welchen Account das gelten soll.

    Super Typen, die…

  17. Michel sagt:

    Auf meine Anfrage ob der Widerspruch per mail nun gültig ist oder nicht, bekam ich eine „Antwort von Freunden“ :-)!

    Sehr geehrter Herr xxxxx,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Ihr Widerspruch per E-Mail ist gültig. Es ist somit nicht notwendig
    diesen per Post erneut zu senden.

    Freundliche Grüße aus Karlsruhe
    xxxxxxx

    Haben Sie weitere Fragen? Unser E-Mail-Support und die Sofort-Hilfe
    (FAQ) helfen Ihnen
    weiter:
    http://faq.1und1.com/hosting/

    Technischer Support 1&1 WebHosting
    1&1 Internet AG
    Brauerstraße 48
    76135 Karlsruhe

  18. Michel sagt:

    DANKE für die Antwort, Reinard !!!!!!!!!!!!!
    Hoffe jetzt das ich das ganze nicht für alle meine 12 Domains serviert bekomme, denn ich möchte wie vermutlich alle Anderen Kunden selbst entscheiden was ich brauche und was nicht.

  19. Reinard sagt:

    @Michel: Ich habe bisher keine Antwort erhalten – das lässt nur zwei Schlussfolgerungen zu: Die sind durcheinander oder sie treiben ein bewusstes Verwirrspiel… Es sind ja noch knapp 4 Wochen, damit die sich erholen und qualifiziert reagieren können 😉

  20. Michel sagt:

    Hallo,
    ich hab auch per Antwort-Mail Widerspruch eingelegt und sofort Antwort bekommen. „“““Wir haben Ihren Widerspruch zur Kenntnis genommen. Die Verträge unter Ihrer 1&1 Kundennummer xxxxxxx werden nicht umgestellt.““““

    Klingt gut!! Nun hab ich noch eine mail bekommen die ich nicht so richtig verstehe.

    „““““
    Sehr geehrter Herr xxxx,

    vielen Dank für Ihr Schreiben zum Thema Preisanpassung.
    Der Markt im Bereich Webhosting wächst ständig und somit auch die
    Wünsche unserer Kunden. Deshalb erweitern wir laufend unsere Produkte
    und Tarife, um Ihnen ein möglichst individuelles Paket, speziell auf
    Ihre Bedürfnisse zugeschnitten, bieten zu können.

    Wir verstehen Ihr Anliegen und bedauern, dass das Thema Preisanpassung für Sie Anlass zur Beschwerde ist.

    Es ist uns wichtig, dass Sie als Kunde zufrieden mit uns sind. Daher
    haben wir eine Gutschrift in Höhe einer Monatsgrundgebühr für den
    betroffenen Vertrag hinterlegt. Dies geschieht ohne Anerkennung einer
    Rechtspflicht.

    Es ist nach unseren AGB keine Sonderkündigung möglich. Wenn Sie jedoch der Preisanpassung widersprechen möchten, schicken Sie uns den
    Widerspruch bitte per Brief an 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57,
    56410 Montabaur oder per Fax an 01805-353922 (14ct/Min. Festnetz Dt.
    Telekom, Mobilfunkpreise ggf. abweichend)

    Wir beraten Sie gerne auch telefonisch zum Thema Preisanpassung und
    können Ihnen bei Interesse anbieten, in einen günstigeren Tarif zu
    wechseln. Der Support kann Ihnen nach Nennung des Kundenpassworts den Wechsel freischalten.

    Weitere Tarifwechseloptionen finden Sie im Control-Center (
    https://login.1und1.de ) unter dem Menüpunkt „Tarif wechseln“.

    Freundliche Grüße aus Karlsruhe

  21. Stemme, Renate und Bernd sagt:

    1&1 hat heute folgenden Einschreibebrief von uns bekommen:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sie haben eine recht eigenartige Art Kunden zu verärgern, zu vergrätzen, „zu überfallen“ und damit Gefahr zu laufen Kunden zu verlieren.
    Seriöse Geschäftspolitik sieht anders aus … !
    Ich bin entsetzt über Ihre Vorgehensweise !

    Im übrigen hat der BGH in seinem Urteil v. 11.10.2007 bereits festgestellt, daß Ihre Vorgehensweise unzulässig ist und Sie sich deshalb der Gefahr einer Abmahnung aussetzen.

    Trotz Ihres ungesetzlichen Vorgehens widerspreche ich hiermit vorsorglich jeglicher Art einer Vertragsänderung und fordere Sie mit Fristsetzung zum 31. August 2009 auf mir zu bestätigen, daß der derzeit gültige Vertrag beibehalten wird.
    Anderenfalls wird von mir vorsorglich die außerordentliche Kündigung zum 31.8.2009 ausgesprochen.

  22. Mark sagt:

    Ich wollte heute per Fax widersprechen und habe dabei einen online fax service benutzt, der seit Jahren 100% zuverlässig arbeitet. (Habe dort meine eigene Fax Nummer etc.)

    Das Fax zur 01805 Nummer hat mich 41 Cent gekostet.

    Nach zwei Zustellversuchen hat der Faxservice abgebrochen. D.h. Die 1&1 Faxgeräte sind im Moment überlastet und man bezahlt viel Geld für den Umstand, dass das Fax letztlich nicht ankommt, weil 1 & 1 überhaupt kein Interesse hat das Fax zu bekommen und seine Infrastruktur nicht ausgebaut hat.

    Auf meinen email Widerspruch habe ich nur eine Eingangsbestätigung erhalten, was daran liegen kann, dass ich gleich noch verlangt habe, dass alle zukünftigen Schreiben von 1 & 1 nur noch postalisch zugesandt werden.

    Wenn 1 & 1 eine vernünftige Gegenleistung für die Preiserhöhung angeboten hätte, wäre mir die Sache eine Überlegung wert gewesen, aber so ein mieses Angebot zu diesem Preis ist nichts anderes als Abzocke.

    Gruß
    Mark


    http://solomo-gutschein.blogspot.com/

  23. GMU sagt:

    Na ich habe verschiedene Pakete bei 1&1, und gerade bei dem kleinsten nerven sie immer wieder rum. – Ich habe denen nun also auch ‚mal ein paar Worte geschrieben.

  24. Reinard sagt:

    @sebserver: Sprungbrett? Und in welches leere Schwimmbecken bitte? Das würde mich interessieren! Denn ich kenne keinen Provider, dem ich mich _gerne_ an den Hals werfen würde.

  25. Reinard sagt:

    Ich habe auf meinen Protest per Email lediglich eine Bestätigung des Eingangs der Email erhalten. Bis heute keine inhaltliche Stellungnahme. Allerdings, freundlich war meine Mail nicht:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ungeachtet der Möglichkeit, dass Sie diesen masslosen Vertragsänderungstrick in den AGBs zu legalisieren versuchen, bleibt es ein Taschenspielertrick. Üblicherweise macht man seinen Kunden ein Angebot, auf das diese nicht einzugehen brauchen; dann bleibt alles beim Alten.

    Sie zwingen Ihre Kunden hingegen, sich mit einem Fax dagegen zu wehren, dass Sie ihnen mehr Geld abzuknöpfen versuchen. Und das für einen Leistung, die dagegen lächerlich ist. Sie wissen selbst, wie viel Online-Speicher man sich für 20€/Jahr kaufen kann. Selbstverständlich bekommen Sie dieses Widerspruchsfax. Darüber hinaus auch eine Würdigung im Internet. Kostenfrei.

    Dass ich den bestehenden Vertrag aus dem gegebenen Anlass nicht kündige liegt daran, dass ich mit Ihren Leistungen in den vergangenen Jahren immer zufrieden war. Ich hoffe, dass das so bleibt.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Reinard Schmitz

  26. Rainer sagt:

    auch ich habe diese Mail von 1und1 erhalten und mich geärgert. Testweise habe ich eben der Vertragsänderung mit einer Antwort-Mail widersprochen und um eine Bestätigung gebeten.
    Und siehe da, innerhalb weniger Minuten kam die Bestätigung, dass mein Vertrag bestehen bleibt.

  27. Madeleine sagt:

    Lieber Reinard,

    habe von 1&1 nicht viel GUTES gehört. Ja, seit die Zeiten im Web angefangen haben, versucht jeder, zu Geld zu kommen. die Frage nach den wirklichen Leistungen bleibt offen. Es sieht aus, als wird Deutschland ein Dienstleister Land. Wo kommen wir denn da hin???????
    Viele Grüße
    Madeleine

  28. Elmar sagt:

    Hallo. Ich hatte das gleiche Problem, hat sich dann aber per mail (!) schnell erledigt:

    Meine Post an 1und1 gestern abend per reply-Button:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte gerne bei meinem Vertrag bleiben, so wie er ist. Mir gefällt er so, daher habe ich ihn bei Ihnen abgeschlossen.
    Ansonsten können Sie mir gerne Angebote zu Ihren neuen Dienstleistungen zusenden. Ich werde mich – wenn ich das Bedürfnis habe, ihrer Kundenanalyse zu entsprechen – dann eventuell entscheiden, einen Tarif der auf meine angeblich neuen Anforderungen zugeschnitten ist, zu wählen.

    Ich glaube zudem nicht, dass Ihr Vertragsbrief einer rechtlichen Belastungsprobe in Ihrem Sinne standhalten würde.
    Ich beabsichtige auch nicht, eine kostenpflichtige Faxnummer zu nutzen, weil Sie sich das als einzige Option neben der Verlängerung eines Vertrages zu anderen Konditionen für Ihre langjährigen Kunden ausgedacht haben.

    Weiter möchte ich Sie bitten, mich am Freitag, den 21. August ab 10:00 Uhr unter einer der unten aufgeführten Telefonnummern von einem Ihrer Pressevertreter anrufen zu lassen, da ich als Journalist gerne über Ihr Geschäftsmodell sprechen und auch anschließend darüber schreiben möchte..

    Ich werde diese Mail nicht nur Ihnen, sondern als Blindkopie einer weiteren Person zusenden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    XXXX

    Antwort heute von 1und1:

    Sehr geehrter Herr XXXX,

    vielen Dank für Ihr Schreiben.

    Wir haben Ihren Widerspruch zur Kenntnis genommen. Die Verträge unter Ihrer 1&1 Kundennummer XXXXXXX werden nicht umgestellt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in diesem Schreiben keine weitergehende Bearbeitung einer Supportanfrage vorgenommen werden kann.

    Dieses Antwortschreiben wurde automatisch erstellt.

    — Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail —

    Sie haben Fragen zu dieser Widerrufsbestätigung? Sie haben ein anderes Anliegen?
    Gerne beantworten wir Ihre Fragen! Bitte kontaktieren Sie hierzu Ihren zuständigen 1&1 Support.

    Die Kontaktdaten finden Sie in Ihrem Control-Center (http://login.1und1.de) unter „Meine Daten“ -> „Häufige Fragen und Kontakt“.

    Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kundenservice

    Also: Widerruf per mail ist möglich, einen Anruf aus der Pressestelle habe ich allerdings nicht bekommen. Inwieweit die Mail allerdings automatisch erstellt wurde, ist mir schleierhaft 🙂
    Den Roboter hätte ich gerne…
    Schönen Gruß,
    Elmar

  29. sebserver sagt:

    Würde denn hier z.B. das Sonderkündigungsrecht greifen?
    Hab den „Laden“ eh satt und würde gerne die „Vertragsanpassung“ gerne als Sprungbrett für eine schnelle Kündigung nutzen.

    Hat da jemand ne Ahnung von?

  30. reinard sagt:

    Die Updatebriefe erhalten wohl alle Vertragskunden, unabhängig ob Business oder Home. Ich war schon vorgewarnt…

  31. Florian Fray sagt:

    1&1 versucht das anscheinend bei mehreren Paketen.
    Ich selbst habe auch ein Business 5.0 Paket und habe ebenfalls einen gleich lautenden „Vertragsbrief“ erhalten.
    Laut http://www.heise.de/foren/S-einseitige-Vertragsaenderungen-von-1-1/forum-10541/msg-17247072/read/ betrifft die Änderung auch Business Pro 5.0

    Interessant ist auch der Hinweis auf ein Urteil des LG Frankfurt.

  32. Reinard sagt:

    Wenn man sich unter Wegelagerern, Raubrittern und Dieben bewegt, hat Flucht wenig Sinn. Die Traufe ist meist schlimmer als der Regen…

  33. Hier in HH: Wetter vom Allerfeinsten, 36 Grad

  34. ja, meine Partnerin ist schon weg von 1&1. Ich will das auch, habe aber Bedenken wegen der Homepage-Launching, ob das alles gut gehen würde und klappt

Schreibe einen Kommentar