Ein Jahr danach…


… sind wir durch einen Teil Europas gefahren, der der EU noch nicht angehoert und es wird da in vielen Faellen auch noch dauern.

Ein Jahr danach verabschieden eine ganze Reihe von EU-Laendern die EU-Verfassung – oder auch nicht alle, man wird sehen…

Wonach? Man kann es leicht vergessen, das vor nur einem Jahr 1o Neue dazu kamem und ss noch viele fehlen.

Da passt ein Artikel von Adolf Muschg in der Sueddeutschen vom 12. Mai ganz praechtig dazu, zur Lektuere empfohlen, wenn online noch verfuegbar…

„… Ueberhaupt steht und faellt die politische Kultur des ganzen mit der Neugier und dem Interesse, das die Glieder fuereinander aufbringen. …“ (ebenda)

Und ein Link

Was uns auffiel bei der Ueberfahrt nach Naxos: Viele amerikanische Jugendliche auf dem Schiff. Sie reisen nach Europa und nach Naxos. Seit vielen Jahren haben wir das wieder erlebt. Und es erinnerte mich an den Satz eines Australiers, mit dem ich mich, in den Ruinen von Methoni stehend, lange unterhalten habe: „Wenn die Leute mehr reisen wuerden, koennte man sie nicht so leicht gegeneinander in den Krieg schicken.“ Er reist im gereiften Alter mit Frau und einer der Toechter seit ueber drei Monaten durch Europa und bedauerte, dass er das nicht in seiner Jugend konnte. Ist es wirklich so einfach? Ich glaube fast, ja…

(Forts. folgt)


Dieser Beitrag wurde unter Politik, Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar