Der Wind ist ein Problem.

Und das nicht nur fuer uns. Auch die Griechen hier klagen: Der Winter war sehr hart & lang. Es gabe mehr als genug Regen (das ware vor Jahren noch anders…) und nach dem langen Winter rechnen sie mit einem kurzen aber knallheissen Sommer.

Der Tourismus pendelt hier bei nahe Null. Ein paar „“Aeltere Herrschaften“, Englaender, Franzosen, Niederlaender, klar – auch ein paar Deutsche. Aber Toiuriusmus sah vor Jahren hier anders aus. Erst heute Morgen – es ist Samstag – haben wir auf der Flaniermeile am Hafen im Cafe gesessen und konstatiert: Die Infrastruktur hier auf der Meile ist mittlerweile reine Touristenattrappe. Es gibt keinen urigen Baecker mehr, kein Gemuese-, kein Lebensmittel-, kein Eisenwaren… Nichts mehr, was man wirklich braucht. Auch hier faehrt man jetzt „raus“ zum Supermarkt; nicht gleich 20 km sondern nur 2 oder 3, aber eben „raus“.

Dafuer immer mehr Tand, nicht nur bei den fliegenden Haendlern. Und 100%-Italienische-Pizzeria, wo man sich laut Werbung fuehlt, „wie in Italien“. Toll, oder? Auch das Asiatische und das Mexikanische haben immer noch / wieder offen; ob jemand reingeht…? Oder das Deutsche („Internationales Restaurant“): Gemuetlich gelegen, mit einer Speisekarte, wie man sie sich zuhause zuweilen wuenscht – aber hier und jetzt? „Der Dieter“ aus Berlin, seit fast 2 Jahrzehnten hier eine feste Kneipengroesse, hat wohl verkauft. Lohnt es sich nicht mehr oder war der Sommerstress zu gross?

Dafuer gibt’s aber immer noch / wieder kleine Griechische Lokale. Da gibt’s tatsaechlich den Bauernsalat mit Tomaten, die einem nicht an den Zaehnen festfrieren. Und typisch-einfaches Einheimisches. Wobei die Preise ueberall europaeisch sind…

Und nachdem wir uns gerstern Morgen beim Fruehstueck bei Maria dabei ertappt haben, dass wir uns ein Spiegelei „wie zuhause“ erbeten hatten, haben wir das auch gleich eingesehen und uns heute morgen Maria’s Variante gewuenscht.

Also: Der Wind ist kalt, die Sonne, mittlerweile fast ununterbrochen am Himmel, warm. Ab Dienstag soll’s dann brummen…

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite
http://www.hr-schmitz.de
ans Herz gelegt. Dort gibt’s alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.

Dieser Beitrag wurde unter GR, Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar