Oh Bama!

Der diesjährige Friedensnobelpreisträger Barak Obama in ein eklatanter Fall von Erwartungs- oder Vorabwürdigung.

President Obama has now officially declared himself a war president. A sad moment indeed from an otherwise good man. More later…

M. Moore auf Twitter

Zur Vergabe des Friedensnobelpreises heißt es im Testament von Alfred Nobel:

Ein Teil demjenigen oder derjenigen, der oder die am meisten oder besten für die Verbrüderung der Völker gewirkt hat und für die Abschaffung oder Verminderung der stehenden Heere sowie für die Bildung und Austragung von Friedenskongressen.

zitiert nach Wikipedia

Wer oder was die Preisverleiher getrieben oder geritten hat, als sie ohne jeden Grund Barak Obama diese Auszeichnung angedient haben, das kann man nur vermuten. Es wurde auch anlässlich der Bekanntgabe viel, ja zu viel darüber geschrieben. Ganz gewiss aber erhielt er den Preis nicht für das, was er geleistet hat sondern allenfalls dafür, was die Welt und das Komitee von ihm erwartete.

Die Erwartungen der Welt bitter enttäuscht

Was billiger Weise auch nicht anders zu erwarten war. Welcher Präsident der USA hätte die Kraft, die Macht und das personelle Ausstattung in seinem Umfeld um sich gegen das Kapital – also die wahren Herrscher der westlichen Hemisphäre zu positionieren? Sind die Ziele dieser Finanzmafia durch seine Wahl andere geworden? Das hat das Komitee wissen müssen. Und sicher auch gewusst.

Eine Aufstockung um 40.000 Soldaten und die Forderung nach 10.000 europäischen Jungs und Mädels, das ist die Fortsetzung dessen, was wir von Bush kannten: Falsche Machtpolitik mit verlogenen Argumenten.

Michael Moor hatte Recht mit seinem Brief: Obama wird die bedienen, die die Macht haben, das einzufordern, was ihnen frommt.

We were attacked from Afghanistan? 15 of the 19 9/11 killers were from Saudi A – with no Afghan coins in their pockets. The myth continues.

I repeat — there is no al-Qaeda in Afghanistan (less then a hundred!). Why are we there? The war is now TWICE as long for us than WW2!

…Candidate Obama never said he’d „expand war.“ He said he’d send 2 brigades. He sent 4 in spring. Now 6 more?

Did candidate Obama promise 2 have more troops in Afghanistan than the Soviets did during their occupation? Well, he’s topped them now. Sad.

M. Moore in Twitter

Pech gehabt, Welt!

Ob Klimakatastrophe, ob Weltwirtschaft, ob Finanzsystem, ob Krieg oder Frieden: So lange der Rest der Welt vor diesem Land am Abgrund dienert und sich mit hinabreissen lässt, so lang wird das nichts mit echter Demokratie und so. Da hilft auch keine EU-Verfassung und kein Europäisches Parlament, kein SWIFT-Abkommen und keine »unverbrüchliche Freundschaft«.

Im Gegentum.

Das mindeste, was Oslo jetzt tun muss ist, den Preis abzuerkennen. Dann gäbe es zu diesem Vorgang wenigstens eine ehrliche Tat i.S. Frieden.

Links:

Technorati Tags: , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Kultur + Gesellschaft, Politik, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Oh Bama!

  1. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » Für Nachdenker…

  2. Albert sagt:

    wenn sie das nicht machen mit der Aberkennung, vor allem auch wegen der Weigerung der Obama-Regierung, das Abkommen über ein weltweites Verbot von Landminen zur unterzeichnen, dann können sie den sogenannten Friedensnobelpreis gleich ganz abschaffen.

Schreibe einen Kommentar