Noch heisser, aber weiter.

Nach einem gutem kleinen Mittagessen am Hafen vor historischer Kulisse sitzen wir jetzt im Internetcafe (http://www.nafpaktos.gr), das die dankbare Dame der Touristeninformation zu empfehlen wusste. Dankbar, weil sie wohl mit Lis endlich jemanden hatte, der ihr zuhoerte un d sich interessierte.

Wo ?

Ach so. Nau(pi)akto(sigma), zu deutsch: Nafpaktos, kurz vor Antirio (da geht die Riesenbruecke rueber zum Peloponnes…).

Hier in der Meerenge zwischen Festland und Peloponnes hat die europaeische Armada 1571 die ottomanische Flotte besiegt. Das feiern die hier jedes Jahr. Eine der groessten Seeschlachten der Weltgeschichte. Na, das ist doch was. Auch fuer Landratten. Warum die Ottomanen so doof waren, sich hier in der doch sehr engen See mit den Kumpels der Gegenseite zu treffen und zu kabbeln, das ist noch offen wie unverstaendlich.

Heute fahren hier ununterbrochen die Autos in zwei Strassen (-teilen) hin und her, angefangen vom miggrigen aber lauten Mofa bis zum 5-Achser und den mit Anhaenger behangenen Grosslaster.

Da fragt man sich doch unwillkuerlich: Was ist nun schlimmer? Die Ottomanen oder das…?

Ok., weiter nach Vounitsa.

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter GR, Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar