Tja, Igoumenitsa…


… das schien uns bei der Herfahrt gen Sueden ein fast schnuggliges Staedtchen zu sein; deshalb entschieden wir uns schon frueh, dass wir von hier aus nach Italien uebersetzen wuerden bei der Rueckfahrt. Jetzt sind wir in Igoumenitsa – Pustekuchen!

Laut, extrem laut, fuer mich auch zu heiss… Wir warten auf die Faehre, die um Mitternacht geht. Gedacht war an ein gemuetliches kleines Lokal an der Paralia, um -wiederum gemuetlich- bei einem kleinen Abendessen die Geisterstunde abzuwarten. Pustekuchen eben. Klebrige Tuersteher vor den Lokalen, Stampfmusik, die Kids mit heulenden, stinkenden Mofas – naja weder griechisch noch deutsch – weiss nicht wass, vielleicht nur aetzend…

Da blieb fuer Lis nur Lidl oder Liedl; weiss nicht, war noch nicht dort. Ich verzichte auf’s Essen und tippe bei einem Tonic, das doppelt so teurer ist, wie heute auf der Fahrt „auf dem Land“. Ach ja, genug des Klagens: Der Sonnenuntergang ueber Korfu war schoen, die Fahrt hierher war schoen, das Meer war schoen – eigentlich alles, nur Igoumenitsa nicht.

Nochmal zu Delfi: Unser Hotelchen fuer 45 EUR bot uns am Abend und am naechsten Morgen einen wunderbaren Blick auf die Kueste 500m unter uns; von dort kamen wohl die meisten (antiken!) Besucher des Heiligtums; man kann schnell verstehen, dass die sowohl beim Aufstieg als auch bei der Ankunft und dem Blick zurueck sehr beindruckt waren.

Die Souvenirs allerdings – die gibt’s u.U. in Athen billiger…

So – Mitternacht naht, AUF NACH ITALIEN!


Dieser Beitrag wurde unter GR, Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar