Gefangen in Petrovac…

… sind wir heute. Freiwillig.

Wir haben unser Tagesziel von Gestern (Kotor) nicht erreicht; aber das war gemogelt: Lis wollte wieder nach Petrovac, wo wir letzte Jahr (5./6. Mai 2005) Station gemacht hatten, bevor wir in die „Schluchten des Balkan“ nach Petrovica und letztendlich Richtung Kosovo aufgebrochen waren. Zimmersuche war daher einfach, das DZ kostet immer noch 20€ je Nacht und der Kellner strahlt immer noch so garnicht serbisch…

Da hatte es damals am Morgen Wolken. Die hingen in den Bergen und schluckten uns beim Hochfahren. Ein regnerischer Tag damals durch SCG und Kosovo… Und so begann auch der gestrige Abend: Nach dem Schwimmen zogen Wolken auf, der Seegang wurde heftiger, die Fischer nahmen die Boote an den Kran und und an Land und die Wirte banden die Sonnenschirme fest…

Richtiger Sturm wurde es dann nicht, aber heftiger Seegang & Regen in der Nacht. Das Wasser

Und so beschlossen wir auf heftige Argumente von Lis hin, hier einen Tag zu pausieren. Die uns bevorstehenden Pfingsttage gebieten es ohnehin, einige „Urlaubstage“ einzuschieben, damit wir Norditalien zur Rückreise erst nach Pfingsten erreichen. Lugano sollten wir anfahren wegen der Polohemden aus – nein! nicht China! – England bei MOM.

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite
http://www.hr-schmitz.de
ans Herz gelegt. Dort gibt’s alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.

Dieser Beitrag wurde unter AL, Reisen, SCG veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar