* Weisse Weihnacht

Was macht man,…

…wenn die Wolken am Himmel nur weiss sind, wenn die Sonne scheint?

La Palma, zweiter Feiertag, 22°C da draussen. Aber kein falscher Neid! Wir frieren morgens schon auch; trotz weisser Wolken. Elf bis fünfzehn Grad hat es da draussen.

Das Schwimmbad hat auch nur noch 19°C. Eisblumen bilden sich jedoch noch nicht.

Da haben es die in Deutschland z.B. besser: Es schneit fast durchgehend, seit Wochen, -10°C, 40 cm Neuschnee; man kann ihn aus der gut geheizten Stube heraus beobachten und sich daran freuen; wer mag, auch Schlitten fahren. Nichts von alledem hier: Wir gehen im Sonnenschein nur über den Sonntagsmarkt (hier gibt es keinen 2. Weihnachtsfeiertag),

danach mal wieder über den Flohmarkt in Argual.

Und statt Glühwein gibt’s nur Eiscreme in der Tüte.

Und hernach sitzen danach auf der Terrasse in der Sonne, immer kurz vor dem Schatten suchen und versuchen zu verstehen, wie eine Nähmaschine funktioniert: Wie komm der Faden durch die Schlaufe? So richtig typische Weihnachtsthemen eben.

Nachdem ausgerechnet zu Weihnachten

das Internet bei uns hier kurz vor dem Kollaps war, bei SKPYE die Server den Dienst versagt haben und in Lis‘ Drucker der Tintenlauf abbrach, ohne dass noch Patronen im Regal waren: Dieser ruhige Nachmittag, bei Tee, Cappucciono und Bailey – der war bitter nötig.

Von einigen habe ich Rückmeldung: Das Laden des Jahresbriefes dauert nur mal eine Minute oder so, das Lesen hingegen eine Stunde. Das wurde mir so berichtet. Hier ist es umgekehrt. Wir überfliegen den Text mittlerweile in einer Minute. Up- und Download hingegen…

List mit Susanne und Günther nach Purto Naos ans Meer gefahren. Wir sehen und hören hier oben immer noch die Wellen in langen Schüben heran rollen und -donnern. Mal sehen, was sie nachher berichtet. Ich kann derweil die Rest hier abarbeiten, was liegen geblieben ist. Adventskerzenbilder, unsere Weihnachtsbäckerei, immer noch gesponsert mit Lebkuchengewürz aus der Schweiz. Alles liegen geblieben.

Oder die Sache mit dem Lesen

Meist erfolgt das mittlerweile auf dem iPad, ein Segen! Aber die Traditionalisten haben schon recht: Ein anständiges Buch in der Hand, das hat schon was. Wiewohl ich zum ersten Mal vor kurzem einen kompletten Diderot auf dem Ipad gelesen habe. Es ging und zwar kostenlos. Aber ich will jetzt nicht in Lobpreisungen ausbrechen. Wer ein hat gibt ihn sicher nicht mehr her. Auch der Jahresbrief liest sich darauf richtig entspannt. Zu den Bildern vielleicht noch: Wer weiss, wie man am Bildschirm zoomt (die meisten werden im AdobeReader lesen), der hat mehr Freude an den Bildern.

Bescherung ist erst am 6. Januar

Zumindest hier in Spanien. Und daher gibt’s dann das nächste Mal auch endlich die GKrippe. Nein, keine Angst, das mit den Schweinen, das war ein grosser Bluff. Es treten auf, Maria und… – na, Ihr wisst schon.

N.B.: Immer mal wieder der Hinweis: Bilder lassen sich durch Anklicken vergrössern…

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Lesen, Kultur & Kunst, Kultur + Gesellschaft, La Palma, Satire + Ironie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar