Informationshölle

Ich bin kein Journalist. Ich weiss nicht, wie man es bei der allgegenwärtigen Volksverdummung und -verarmung noch schaffen soll, qualitativ hochwertige, sinnvolle, nützliche (nein, keine Kochkurse!) und vor allem wichtige Informationen in die Köpfe zu bekommen.

Die papierne Restpresse taugt hierzu immer weniger, der Zug ins Internet ist nicht nur von Informationsumfang und -schnelligkeit bereits abgefahren. Dass Verleger das mittlerweile auch schon kapiert haben, spricht nicht gegen die Annahme, sie könnten zu intelligentem Verhalten fähig sein.

Dass das Fernsehen in diesem Zusammenhang nur von geringem Wert aber hoher Bedeutung ist, ist bekannt und bedauerlich. Dass wir diesen seichten Rest an öffentlich-rechtlicher Verpflichtung zur Volksbildung ab nächstem Jahr zwangsweise bezahlen müssen sollen dürfen, auch wenn wir nicht reinschau’n, das ist schon für sich ein Skandal. Dass die ARD-Vorsitzende aber doppelt abzocken will, den Verlegern dazu als ÖR auch noch den Roten Teppich ausrollt, das hat was.

Es mag jeder sich die Zeit nehmen, diese Ungeheuerlichkeit und die Kommentare (z.B. die w.u. genannten) zu studieren; insbesondere dann, wenn man abhängiger Nutzniesser in der Ersten Reihe ist. Aber auch die zwangsverpflichteten Gebührenzahler sind betroffen; falls es solche – selbsgefühlt – ausser mir überhaupt noch gibt.

Links:

Technorati Tags: , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bücher, Lesen, Computer/EDV, Internet, Kultur + Gesellschaft, Presse, TV veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar