3. Tag: Von Charzykowy nach Jena

Aber so weit sind wir noch nicht. derzeit in Witnica, kurz vor Kostrzyn (Küstrin) ander polnisch-deutschen Grenze, da wo die Warta in die Oder fliesst.

 

Was bisher geschah

Als ich den letzten Eintrag schrieb, ahnte ich noch nicht, was noch alles kommen wuerde: Nordpolen, auf dem Weg ans Frische Haff, ins Land der Ordensritterburgen… Sturm hatten wir, aber hefftig! Und Regenguesse am Abend, so dass wir dachten, wir ersaufen. die Wolken schien direkt aus der Ostsee zu schoepfen…

 Eine Bleibe fanden wir in Frombork (Frauenburg), ein Nest am Haff, aber mit einer mehr als passablen bewehrten Backsteinkirche, Ordenskirche natuerlich. War Bischofssitz, nachdem dem Bischof wohl Braunberg (heute Braniewo) nicht mehr gut genug war. Hotel und Restauant waren ok., aber man merkt schon: „Alles in deutscher Hand“. Will heissen, alles voller Touristen, ausnahmslos deutsche…

Am naechsten Morgen haben wir uns am Haff entlang bewegt zu diversen Fischerdoerfern (Tolkmicvko, Suchacz) und Gestueten (Cadinen) bis Elblag (Elbing). Ebenfalls natuerlich Backsteingotik in Gross. Und die Altstadt (voellig zerstoehrt im 2. WK: von wem, verschweigt der Baedecker…) wird derzeit wieder aufgebaut, macht einen schoenen Einmdruck, muss nur noch fertig werden. Nachdem meine Nase anfing zu bluten und eine halbe Stunde nicht aufhoeren wollte, haben wir das Krankenhaus besucht; mit deutscher Krankenkarte – und alles wurde gut…

Malbork (Marienburg)…

…war das naechste Ziel und der „absolute Hammer“. Ein Backsteingotikensemble aus Wehranlagen, Burg, Kirche (richtig! das gibt’s mittendrin auch eine) des Deutschritterordens. Man kann nachempfinden, dass die Ansaessigen seinerzeit den Mund nicht mehr zubekamen und den neuen Gott wortlos schluckten, den die Ordensritter ihnen verordneten…

 Zuletzt haben wir uns dann „auf die Schien gestellt“, heimwaerts ohne dezidierte Ziele und fanden dann im besagten Charzykowy (Klein-K????) am See ein schoenes Hotel mit Blick auf den – See! Genau.

Und ob wir heute Jena erreichen, das werden wir ja sehen.

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter D, PL, Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar