* Rund Europa 2014: Dritter Teil

Montag, 29.09.2014, 14:56:49 :: Hochdorf

Packen, aussortieren, packen,…

Der Herbst hat begonnen, Zeit, die Flucht anzutreten. Auch wenn die Rückreise von Litauen nach Deutschland noch nicht dokumentiert ist: Wir sind seit dem 11. September wieder in Hochdorf und kämpfen uns so durch die Termine.

Am 2. Oktober geht’s ab in den Süden

Wenn der letzte Arzttermin bei mir positiv verläuft. Und da bin ich zuversichtlich. Wir werden dann über München nach Pesaro (Italien) reisen und von Ancona aus die Fähre nach Igoumenitsa nehmen. Von dort aus geht’s weiter auf bekannten Spuren nach Etoliko, Delfi und Piräus. Dann wieder Fähre, alles Heimspiele…

Ach ja: Wie kommt man nach Naxos?

Ich bin das in den letzten Wochen immer wieder gefragt worden, wenn wir über die »Sommer-Dauer-Party 2015« gesprochen haben. Sie ist angesetzt für die Zeit vom 1. Juni bis 31. Julio 2015. Da irgendwo in der Mitte ist dann das »Hauptfest«.

Also: Man fliegt bis Athen, Santorini, Mykonos oder wohin auch da unten, wohin man einen günstigen Flug erwischt. Das Internet weiss das. Ich werde das noch genauer beschreiben. Der restliche Weg geht dann per Fähre. Alles kein Problem. Am sinnvollsten ist Athen, eine Nacht im Hotel direkt am Hafen über die Strasse (ca. 30€), die Nacht in der Altstadt von Athen rund um die Akropolis um die Ohren schlagen (U-Bahn dorthin gleich nebenan) und morgens gegen halb acht geht dann die Fähre. Gegen Mittag landet man in Naxos.

Also?

Neuer Rechner

Nachdem ich seit Herbst letzten Jahres nach dem Update auf 10.9 nur noch Ärger mit meinem MacBook hatte, gab’s jetzt einen neuen Rechner – schweren Herzens, denn sooo alt ist der »Alte« noch nicht. Aber Apples Philosophie, ältere Geräte durch Betriebssystemupdates und damit verbundene erhöhte Leistungsanforderungen an die Hardware, schneller altern zu lassen, diese Marketingfinte fordert ihren Tribut.

Ich hatte den Rechner für drei Tage im Apple Store zur Kur. Sie haben ihn auf Herz und Nieren überprüft und im Dauertest laufen lassen. Sogar aufgemacht haben sie ihn, gereinigt und den Prozessor mit neuer Wärmeleitpaste versorgt. Das Ganze ohne Kosten! Das sollte man hervorheben. Kulanz bei einem über drei Jahre alten Rechner. Allerdings ohne erkennbare Konsequenzen für die Leistungsbereitschaft des Teils. Es ist also wohl eine Überlastung durch irgendein Stück Software, das ich seit einem Jahre suche und nicht finde.

Warum erzähl‘ ich das? Um mir Mut und Euch Hoffnung zu machen auf Reiseberichte. Jetzt flutscht das Schreiben nämlich wieder unbeschreiblich… Selbstverständlich auch das Bilderhochladen wuppt wieder. Es ist eine Freude.

Dieser Beitrag wurde unter A, Deutschland, Europa, GR, I abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar