Im Parforceritt nach Hause…

… sind wir gestern »geritten«, also gefahren. Die Fahrt von Zelin nach Österreich war schön, das Wetter hat mitgemacht und bei leichter Bewölkung immer wieder die Sonne durchgelassen.


An der Grenze haben wir dann dummerweise die Vignette gekauft – wegen 3 km Autobahn. Noch dummererweise hatte ich mir eine Strecke ohne Autobahn rausgesucht, landschaftlich schön. War sie auch. Bis wir dann fast oben an der Grossglocknerstrasse mitgeteilt bekamen, dass das Rüberfahren 28€ kostet – nur eben mal übern Berg. Sauer war ich, das ist Nepp, dass könnten sie schon unten dran schreiben. Da es ums Prinzip geht: Umgedreht, Berg wieder runter nach Lienz und nach einer anderen Route geschaut. Wie es sich beim Studium des Europaatlas‘ zeigt, gibt es nur 2 mautfrewie Routen, die vom letzten Jahr nach Müster in der Schweiz und eine hinten bei Graz…

Da es mittlerweile fast nur noch nieselte und regnete haen wir dann in den saueren Austria-Apfel gebissen und die Felbertauerntunnelroute genommen, in der festen Erwartung, dass wir dort auch gehörig abgezockt werden; waren dann »aber nur« 10€. Dass unterwegs dahin dann aber noch wegen einer (angeblichen?) Geschwindigkeitsüberschreitung während Schlangefahrt 25€ fällig wurden, das hat mir dann den Rest gegeben. Da ich Österreich aus diversen Gründen sowieso noch nie mochte, hat das dann dem Fass vollends den Boden rausgehauen.

NIE WIEDER ÖSTERREICH!


So geht’s halt… Und dann hab‘ ich eben den Renngang eingelegt und in Rekordzeit waren wir dann um 21:45 Uhr zuhause. Dieser umgekehrte Weg ist immer der schwerste. Und südlich von Dubrovnik ist es am angenehmsten: Menschen, Landschaft, Lebensweise…

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter A, D, Reisen, Süden2007, SLO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar