Der Mann, der Fragen sucht…

… heisst Schäuble. Wolfgang Schäuble wohlgemerkt. Der Bruder tummelt sich wohl zufrieden im Staatlichen Biergewerbe. Der Wolfgang aber tummelt sich im Innengewerbe. Er denkt mal hier ein wenig, er denkt mal dort etwas lauter. Manchmal sagt er auch was für ihn unverständliches. Aber im Grunde schildert er nur, was (seiner Meinung nach) so Sache ist und wirft Fragen auf, für die es gelte, Antworten zu finden, die aber keiner stellt. Von letzteren hat er mittlerweile eine Menge. Und das is sein Problem. So viele, dass mittlerweile einige nervös werden und meinen, es sein nun genug. Selbst sein Kollege aus Bayern, sonst eher einer, der regelwidrig recht überholt, rät zum Ziehen der Bremse. Aber er produziert munter weiter, das Wolfele. Kein Tag vergeht ohne. Sommerloch?

Nur für’s Sommerloch?

Man kann und muss annehmen: Nein. Dafür ist es zu routiniert; manche meinen, zu gerissen. Aber das wäre dann ein Grund, wütend zu werden. Ebenso, wie die Frage, nach (möglicherweise persönlichen) Hintergründen für sein politisches Handeln. Und das ist dann die Stelle, wo er einhakt und von Diffamierung spricht. Er hat gemerkt, dass es eng wird und ihm die Bewegungsfreiheit abhanden gekommen ist. Vorwärtsstrategie nennen das manche. Aber nochmal und dezidiert gefragt: Was ist daran diffamierend, wenn man nach Motivationen für das Handeln eines Politikers fragt? Zu den möglichen Ursachen gehört num mal auch die Biografie. Und die verzeichnet bei Herrn Schäuble nun mal ein schreckliches und tragisches Ereignis mit weitreichenden Folgen. Wie weitreichend, das ist ja genau eine der Fragen.

Vergaloppiert

Ein Politiker, der sich so vergaloppiert, mit dieser bisher schon gezeigten Schlitzohrigkeit, muss es sich schon gefallen lassen, dass man nach den Ursachen seines Handelns fragt. Nun ist er wütend geworden (s.u.). Und das zeigt, dass er gemerkt hat, dass man an seiner Normalität zweifelt.

Aber zuende gedacht: Was bewegt Herrn Schäuble?

Links:

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter Kultur + Gesellschaft, Politik, Sicherheit, Stasi2.0 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar