Was müssen wir uns an schwachsinnigem…

…und so abgrundtief unehrlichem Geseiere von Politikern und »Wissenschaftlern« und vor allem dieser Gassenpresse von BILD über SPIEGEL bis TAGESSCHAU eigentlich noch gefallen lassen? Und vor allem: Wie lange noch? Die Wahlkämpfe sind vorbei. Es sollte endlich wieder mal Politik gemacht werden. Und zwar von und mit denen, die können, die Mehrheiten haben bzw. haben könnten und die über reine Machtgeilheit hinaus noch was Positives im Sinn haben.

Das Gegeifere gegen Die Linke ist zum Kotzen. Angefangen von der Überwachung durch den Verfassungsschutz – einer Farce.

Aber selbst die »Wissenschaftler« bei infratest können es nicht lassen:

Der Einzug der Linkspartei in den hessischen Landtag erschwert in Wiesbaden derzeit die Regierungsbildung.

infratest-dimap

Wahlergebnisse und damit der Volkswille in der Demokratie erschwert also den Etablierten den ungestörten Politbetrieb. Wer auf Putin zeigt, der muss es sichtbar besser machen.

Was also in Dreiteufelsnamen…

…muss neben der nachlassenden Wahlbeteiligung noch passieren, damit dieses selbstgefällige und verlogene Politikerpack von seinem »Ehrlichkeitssyndrom« ablässt und zur Kenntnis nimmt, dass die Bevölkerung sie nicht mehr als das anerkennt, was sie zu sein vorgeben: Verlässliche, ehrliche Statthalter? Und wenn die Linke wirklich zu nichts taugen sollte: Dann erwarte ich was Besseres! Was Besseres als dummes Gelaber von Kommunisten, die uns das Fell über die Ohren ziehen, das Land verwüsten, Mauern wieder aufbauen, den Stasi reaktivieren und überhaupt…

Dann erwarte ich z.B., dass Herr Schäuble endlich aus dem Verkehr gezogen wird, samt Herrn Oettinger – so als Anfang, als Zeichen des guten Willens. Danach könnten wir uns dann vielleicht auch mal wieder über die Frage Gedanken machen, den Schutz der Kultur ins Grundgesetz aufzunehmen.

Sonntag, 2. März 2008, 10:32 (Reinard) :: Nachtrag:

Unakzeptables Gedankengut

„Ich weiß nicht, wie sich das in fünf oder zehn Jahren entwickelt, aber im Moment sehe ich weiterhin viel Wirres bei der Linkspartei im Westen, darunter auch einfach unakzeptables Gedankengut“

Platzeck in SPON

Wenn unakzeptable Gedanken zum Kriterium der Auswahl eines Koalitionspartners werden – wer bleibt dann noch übrig? Die CDU/CSU etwa?

Links:

Technorati Tags: , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Kultur + Gesellschaft, Politik, Presse, Satire + Ironie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar