Absurdestes Theater…

…und dennoch traurige Realität, gepaart mit ungebremster Frechheit des offiziellen US-Establishment: Da zocken die Finanzmafiosi jahrelang, richten ein einzigartiges Hypotheken- und Bankenchaos an, enteignen Millionen von Rentnern und Rentenanwärter, stürzen arbeitende Menschen und deren Familien in Arbeitslosigkeit und ins Unglück, weiss ich was noch an finsteren Machenschaften – und bezahlen die Zocker mit 700 Milliarden Dollar an Steuergeldern für ihren Misserfolg. Eine historische Enteignung.

Und sie setzen noch eins drauf und haben die Unverschämtheit, den Rest der Welt zu vereinnahmen und auch von ihm einen »Beitrag« zur Sanierung ihres Sauladens zu fordern.

Schlimmer geht’s nimmer

Doch, es geht: Der Rest der Welt wird bezahlen.

Links:

Technorati Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Geld, Kultur + Gesellschaft, Politik, USA, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Absurdestes Theater…

  1. gunter sagt:

    „…koste es was es wolle. Es bleibt doch gar nichts anderes übrig…“ Es lebe die Resignation! Das ist genau die Einstwellung, auf die auch unsere Ackermänner, Merkels, Kochs und wie unsere Wirtschaftsführer und Politiker und sonstigen Halsabschneider und Volksbetrüger alle heißen warten: Maul halten und alles hinnehmen und nicht meckern! Was den Teufel betrifft: der muß nicht erst rauskommen, der ist schon da! Die Erkenntnis ist doch wohl (für manche sollte Sie jetzt endlich kommen!), daß der so hochgelobte Kapitalismus (manche nennen es auch „soziale“ Marktwirtschaft) die Menschen genauso verarscht wie der Kommunismus bzw. angebliche Sozialismus. Und die Konsequenz muß doch sein, jetzt Konsequenzen zu fordern und jetzt nach dem Staat zu rufen um neue Regeln (Gesetze) aufzustellen, die diese verbrecherischen Machenschaften in Zukunft verhindern oder zumindest minimieren. Das ist die Pflicht unserer Politiker, sprich unseres Staates. Und nach wem sollen wir denn auch sonst rufen? Der liebe Gott wird uns nicht helfen!

  2. Albert sagt:

    Genau so Reinard, man kann es kaum glauben: Die Errichtung der planetarischen Tyrannei des Finanzkapitals, die damit verbundene Monetarisierung aller zwischenmenschlichen Beziehungen, der Verrat an den Werten der Aufklärung haben dem republikanischen Nationalstaat nicht wieder gut zu machende Schäden zugefügt. Vor allem dem US amerikanischen. Das allerschlimmste aber ist, das nicht einmal im Ansatz neue Formen gesellschaftlicher Selbstregulierung oder postnationaler Demokratiesierung zu finden sind. Global versteht sich!

    Wünsche weiterhin gute Hoffnung und gute Tage auf Naxos. Albert

  3. Günther Schäfer sagt:

    Recht hast du ganz und gar, aber…. was würdest du sagen, wenn unsere Banken so mit hineingezogen werden würden, dass bei uns dasselbe Chaos vorhanden ist?…. Wenn wir eine galoppierende Inflation hätten ? (wir haben sie ja schon, aber sie galoppiert vielleicht noch nicht). Aus dem Grund muss doch auf Teufel komm raus saniert werden, koste es was es wolle. Es bleibt doch gar nichts anderes übrig. Die nächste Weltwirtschaftskrise wäre uns sicher.

Schreibe einen Kommentar