Na bravo!

Für eine bessere Einschätzbarkeit der Effektivität der gegenwärtigen Mittel zur Unterbindung von Kinderpornografie wünscht sich das Gremium von der Bundesregierung eine Übersicht oder Schätzung von Servern mit Kinderpornografieangeboten geordnet nach Ländern, in denen deutsche Ermittlungsbehörden direkt oder indirekt Zugriffsmöglichkeiten haben beziehungsweise nicht haben. Eine Sperrliste sollte nämlich auf Fälle beschränkt werden, in denen aus rechtlichen Gründen nicht direkt gegen die inkriminierten Inhalte vorgegangen werden könne.

heise: Gravierende Einwände im Bundesrat gegen Kinderporno-Sperren

Sag‘ ich doch.

Technorati Tags: , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Computer/EDV, Deutschland, Internet, Kultur + Gesellschaft, Politik, Presse, Recht, Stasi2.0 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar