Die SPD ist in der glücklichen Lage…

…mehr Totengräber in ihren Reihen vorhalten zu können als notwendig wären, sie unter die Grasnarbe zu bringen. Das ist wahrlich komfortabel. Ob es irgendetwas mit politischer Klugheit zu tun hat ist eine andere Sache. Solche von der SPD noch zu erwarten wäre allerdings auch ungerecht angesichts der Schwierigkeiten die sie auf ihrem Weg von Fettnapf zu Fettnapf zu meistern versucht.

Wenigstens politisches Gespür…

…hätte man aber schon erwarten können nach dieser Wahl, etwas wie demütiges Innehalten, Nachdenken und schleunigst in die Wege geleitetes Auswechseln die Frontleute. Wenn schon die Wähler versagen. Aber nein, man wählt demonstrativ den Mann mit der grössten Schaufel an die Fraktionsspitze und spendiert der gelbschwarzen Rasselbande mal eben einen weiteren schwarz-roten Unterstützungsverein. Die Genossen haben restlos den Verstand verloren. Die Richtung ja eh‘ schon lange. Schlimmer als Vogel-, Schweine- und sonstige Grippen zusammen. Der Virus hat’s in sich.

Grube buddeln ist offenbar schöner, auch wenn’s matschiges ist…

R.I.P.

Links:

Technorati Tags: , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Kultur + Gesellschaft, Parteien, Politik, Satire + Ironie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Die SPD ist in der glücklichen Lage…

  1. Albert sagt:

    Alle Matschies dieser Welt haben wohl irre politschige Heimat in der rachitischen Rest-SPD bezogen. Die Preise für Feigenblätter werden ins uferlose steigen…

Schreibe einen Kommentar