* Das Neue Jahr…

…hatte wirklich noch nicht angefangen. Am 30. am Nachmittag rief der Spediteur an. Angeblich war ihm das erst möglich geworden, nachdem ihm Lis nochmals die Telefonnummer aufs Band buchstabiert (sagt man »zifferisiert« ?) hatte. Übrigens genau die Telefonnummer, die Sra. Ruth ganz am Ende der Bestell- und Bezahlarie per Email angefordert hatte, damit sie die dem Spediteuer weitergeben könne; da hatte sie aber bereits mindestes drei Emails mit den vollständigen Angaben (Lieferadresse und Telefonnummer) von mir erhalten. Sei’s drum, er habe sie nicht erhalten, jetzt rufe er an und morgen brächte er die Regale.

IKEA zum Jahresschluss

Und so war es. Tatsächlich rückte nachmittags am 31. Dezember ein netter junger Mann mit Kleinlaster, Sackkarre und allen (allen!) Teilen an, die wir bestellt hatten. Da standen die Kartons also im Patio, leicht mitgenommen sahen sie schon aus aber alles war heil geblieben, alle Ecken und Kanten. Ein Wunder.

Sylvestergabe

So bauten wir Elgas Schrank noch vor unserer überschaubar kleinen Sylvesterfeier auf.

Sylvesterfeier

Lis hatte gut ausgesucht und gemessen: Er passte wie angegossen. Und so hatte wenigsten Elga noch im alten Jahr ihren Schrank. Und das bei Vollmond und schnuckelig kleinem Mitternachtsfeuerwerk über Los Llanos. Tatsächlich, es war Vollmond in dieser Nacht.

Neujahrstag, Arbeitstag

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück war dann kein Halten mehr. Bei schönstem Sonnenschein

ging es an die Arbeit, die sich dann bis zum Nachmittag des 2. Januar hinzog. Wobei: Wer schon mal BILLYs ausgepackt, mit fachmännischem Auge die einliegende Anleitung

unter verächtlichem Nachuntenziehen der Mundwinkel gestreift, die Kleinteile in den Plastikbeuteln sortiert und gezählt und das Ganze dann erfolgreich (!) zusammengeschraubt hat, der weiss wovon ich rede. Nichts fehlt, nichts ist unerklärbar übrig, die Teile stehen und machen nicht die Grätsche. All denen, deren Herzfrequenz sich nun erhöht, wenn sie daran denken, sie selbst müssten nun ran, ihnen ist dieser reich bebilderte Lehrgang gewidmet.

Zuerst etwas Leichtes

Fangen wir also mit den einfachen Vierzigerteilen an, die Lis sich ‚rausgesucht hat. Wir zeigen die Einzelteile, Ratlose, beherzte Schrauber und wie sich eins zum andern und zu einem Ganzen fügt.

Wie man sieht…

…ist alles gar nicht so schlimm, so dass wir uns im nächsten Teil beherzt schwierigeren Arbeiten, gewissermassen der nächsten Stufe, der Hohen Schule des Regalbaus zuwenden können.

Das dann in der nächsten Folge, denn überarbeiten, gleich zu Anfang des Jahres, das wollen wir doch nicht…

Technorati Tags: , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bücher, Lesen, Foto, La Palma, Satire + Ironie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu * Das Neue Jahr…

  1. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » * Das Schwimmbad hatte schon fast…

  2. brigitte sagt:

    Hallo Ihr Beide tollen Bastler,

    das sieht sehr gelungen und schöne aus!!!!!!! Gratulation
    ganz liebe Grüße

    Brigitte E.

  3. Günther Schäfer sagt:

    Bei dieser Super-Bauanleitung kann doch nichts schiefgehen. Auch bei Analphabeten. Schön habt ihr es gekonnt, bravo !! Weißt du Reinard, beneidenswert ist ja, dass du mit nacktem Oberkörper am 31.12. hantieren kannst. Ein Traum !!
    Wir haben zwar schönen Schnee, nicht allzu viel, aber immerhin. -5°C gehören dazu. Wärme wäre mir trotzdem lieber.
    Lasst es euch gut gehen im neuen Jahr
    Liebe Grüße Günther & Veronika

Schreibe einen Kommentar