Dass nun ausgerechnet…

SPIEGEL ONLINE sich über das Verhalten der FDP und deren Spendenaufkommen und -herkunft mockiert, das ist ja wohl die Schärfe, hat doch der SPIEGEL-Sprössling die schwach-gelbe Koalition geradezu mit »herbeigebombt«. Jeder halblebige Bürger – halblebige Journalisten erst recht – weiss spätestens seit Bernt Engelmann, wo das schwarz-gelbe Lager die Pinunzen aberntet bzw. nachgworfen bekommt; freilich mit entsprechenden Auflagen.

Jetzt so zu tun, als staune man über völlig neue Gegebenheiten, das ist weit mehr als scheinheilig und zynisch. Aber es ist der Stil dieses Schmierenkartells, das sich selbst gern als freier und verantwortungsvoller Journalismus bezeichnet.

Gleiches gilt…

…für weitere Fälle, z.B. den Arbeitsdienstforderungen des Herrn Koch. Diesen Scharfmacher und Lumpen hat SPON ebenfalls wieder mit in die Position geschrieben, in der er diese Art von Hetze in Politik umsetzen kann. Während andere über Grundsicherung nachdenken, sondert Koch Sätze ab, die wir eigentlich mit dem 8. Mai 1945 hinter uns glaubten. Aber »unwürdige« Konterbande transportierende Politiker bleiben offenbar in dieser Republik noch immer modern. Die Neo-Nazibanden wird’s freuen.

Technorati Tags: , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Korruption, Kultur + Gesellschaft, Politik, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Dass nun ausgerechnet…

  1. Pingback: Tweets die Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » Dass nun ausgerechnet… erwähnt -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar