Wenn wir uns jetzt…

…selbst oder gegenseitig wieder auf die Schultern klopfen, was wir doch für prachtvolle Menschen sind, die zum Beispiel »den Griechen« mal wieder gezeigt haben, wo’s lang geht, dann möchte ich nur auf drei Dinge verweisen um uns wieder runter zu holen: Es ist ziemlich viel futsch, machen wir uns nichts vor…

1.

Dieser Artikel in der ZEIT bringt uns zum Grübeln, wenn jetzt zur güldnen Weihnachtszeit wieder ausgemistet und gespendet wird.

2.

Kennt noch jemand Global 2000, die 1981 auf Deutsch erschien? Oder Dennis Meadows und seine Studie Grenzen des Wachstums aus 1972? Auf sie bezieht sich die Interviewfrage –

Fassen Sie es eigentlich als persönliche Niederlage auf, dass die Menschheit Ihren Warnungen aus den 70er Jahren bislang nicht ernsthaft gefolgt ist?


Nein. Warum sollte es das? Man kann kriegen, was man will oder wollen, was man kriegt.

Dennis Meadows, Interview in CICERO, 31. Oktober 2011

3.

Nun ja, den Altmeister will ich nicht kommentieren…

Deutsch

Englisch

Mal ehrlich: Wäre es nicht…

…an der Zeit, dass sich was ändert? Ich meine, es wird sich was ändern, nur: Ob wir wollen, dass es sich so ändert, wie es momentan den Anschein hat, dass es sich ändert – ob wir das wollen, das bezweifle ich. Allerdings…

Ok., abschliessend doch noch…

…etwas Tröstliches:

Oder sagen wir es so:

Keiner ist dumm, Aber dumm verhalten, das kann sich jeder. Das muss als Trost genügen.

Technorati Tags: , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Kultur + Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar