* Rund Europa 2012, 116. Tag: Rontonda – Cappuccino am Fanari

Dienstag, 25.09.2012, 12:06:47 :: Azalas

Rotonda

Cappuccino à la Rotonda

Ich weiss nicht, wie oft wir über den Pass bei Ag. Ioanis, zwischen Filoti und Apiranthos schon hin und her gefahren sind, vorbei an Stallungen, der Kirche. Irgendwann waren wir mit zwei Studenten auf dem Fanari. Sie untersuchten, wie sich bestimmte Pflanzen mit und ohne Beweidung versuchen am Leben zu erhalten; eingezäunte und den Ziegen zugängliche Flächen am Fanari – auch das ist Jahre her.

Noch letztes Jahr war nichts auffällig beim Passieren von Ag. Ioanis. Doch dieses Jahr? Ein veritables und grosszügiges Café, direkt an der Strasse, auf Passhöhe, unterhalb der kleinen Kirche. Man meint, man ist in Italien, wenn man den runden Bau betritt – Ausstattung vom Feinsten. Und draussen: Gestufte Terrassen, Platz für Taufen und Hochzeiten, wie wir erahnen, nach dem was so herum steht, an Stühlen, Tischen und an Bonbontüten in weisser Gaze…

Die jungen Leute haben im August eröffnet, zu spät, um am ersten Touristensommer ihren Einsatz einzuspielen. Sie kommen aus Apiranthos und geben sich enorme Mühe, nicht nicht nur mit der Dekoration der geschäumten Milch auf dem vorzüglichen Cappuccino.

Milchschaumdesign

Ehe man seine Wünsche aussprechen oder nach der Karte fragen kann, stehen schon Wassergläser mit viel Eis auf dem Tisch. Wasser aus Apiranthos, Wasser, das man wirklich trinken kann, ohne den typischen piräisch-dumpfen Geruch, der einem Wasser verleidet, selbst der grösste Durst verzichtet da auf seine Löschung…

Der Sonnenuntergang…

…über Paros von dieser Stelle aus ist ein Motiv, an dem sich ungezählte Touristen jedes Jahr die Zähne ausbeissen, sprich, die Zahl der hier gemachten Fotos sprengt jede Vorstellung, qualitativ und vor allem quantitativ. Dennoch – hier sind noch mal zwei.

Sonnenuntergang über Paros

Picasa

Picasa-Galerie

Technorati Tags: , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Europa2012, Foto, GR, Kultur + Gesellschaft, Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar