Von Rüffeln, Rülpsern und Rüpeln

Minenwarnung in Bosnien/Herzegowina, 2006

Wie es eben so geht im Leben: Da sagt man die Wahrheit und der, den’s angeht, rülpst. Oder rüffelt oder protestiert, wie’s wohl diplomatischer heisst.

Worum geht es?

In einer kleinen Meldung heute in der StZ wird vom deutschen Botschafter in Belgrad berichtet, er habe (sich?) »eine bessere politische Elite« in Serbien gewünscht. Kein unlauterer Wunsch, wohl eher ein berechtigter – auf’s inniglichste zu wünschen.

Und die Belgrader »Korruptionsbehörde« beschwert sich nun in Berlin, der Herr Diplomat habe sich »in gröbster Art und Weise in innere Angelegenheiten« eingemischt. Innere? War da nicht noch was in Den Haag? Genozid, Srebrenica, Mostar, Sarajevo…? Na, die ham’s nötig.

Momit die »Entschuldigung« von Zobel eine gekonnte weitere Ohrfeige war: Er entschuldigte sich für »möglicherweise missverständliche Äusserungen« seinerseits. Und hat bei der Formulierung wohl lächelnd eine zufriedene Schnute gezogen – recht hat er…

Links:

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Kultur + Gesellschaft, Politik, SCG veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar