Auf der Flucht.

Was tut man als Hase, wenn einem der Fuchs auf den Fersen ist? Man ergreift die Flucht. And so does SIEMENS. Nach London. Dort treten einem Arbeitnehmervertreter nicht auf die Treter, man muss auch keine bestechen, um in Ruhe den Jackpott füllen zu können etc.

Noch Fragen…

…zur Moral deutscher Manager? Zur Bedeutung deutscher Muster- und Vorzeigekonzerne und Ihrer Vorstände, Vorsitzenden? Ob sie nun mit »A« anfangen (Mist! Der ist Schweizer…) oder mit »P« oder mit »Z«. Rauf und runter gilt: »Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt’s sich’s völlig ungeniert.« Und wenn’s in London ist…

Es zeigt sich hier überdeutlich, wohin der Hase (s.o.) läuft: Wenn Erpressung und Schmieren nicht gehen, dann eben die Flucht. Kapitalismus ist die beste und gerechteste Wirtschaftsform. Finden 65% der befragten Deutschen. Na denn, Hartz IV wartet schon. Und ein nicht anrechenbares Einkommen von 5€. Und ein Mindestlohn von 5,10€. Der Hase wird dem Fuchs schon die Ohren langziehen. Und die Hammelbeine. Damit aus dem Jäger der Gejagte wird…

Noch einer…

…,der auf der Flucht war und jetzt eingeholt wird: Von Siemens zur Telekom geflüchtet. Hat nichts genützt. Trotzdem erwischt. Nur – ob es Folgen hat, das muss sich noch erweisen.

Folgen…

…hat es schon, wenn einer erwischt wird und geht – die Aktien steigen. Nehmen wir mal an, Herr von Pierer hätte Siemensaktien: Um wieviel reicher wäre er durch seinen Rücktritt dann geworden?

Links:

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Korruption, Kultur + Gesellschaft, Politik, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Auf der Flucht.

  1. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » Von der Unschuld…

Schreibe einen Kommentar