Nach so vielen Jahren …

Sonntag, 20.01.2019, 18:59:46 :: Galanado

… sollte sich das eine oder andere ja erledigt haben. Hat es aber häufig (meist?) nicht.

So fand ich zum Beispiel heute das hier wieder:

Im Jahr 2015 wurden in den USA über 60 Prozent der Suizide mit Schusswaffen ausgeführt, während es bei Tötungsdelikten nur rund 36 Prozent waren. Schusswaffen sind die am häufigsten angewandte Methode, mit der Menschen ihrem Leben ein Ende setzen.
Während die Ursachen der Selbstmord-Epidemie in Amerika komplex und zahlreich sind, steht fest, dass eine Gruppe in der Statistik überproportional vertreten ist – die Kriegsveteranen.

Und ich frage mich die ganzen Jahre: Warum tun die das?

Weiter im Text: Ich fand auch einen Beitrag, der mittlerweile fast zehn Jahre alt ist, zum gleichen Thema. Es ist eine „Trauerrede“ von Georg Schramm aus der Sendung »Neues aus der Anstalt« vom 13.04.2010.

Also: Warum tun die das?

So, wie sich die Dinge momentan entwickeln, verheissen sie nichts Gutes. Es ist das alte Spiel, nur mit neuen Menschen. Ach ja, da kommt mir doch noch der Gedanke an ein Buch von Philip Roth, »Der menschliche Makel«.

Gedankenvolle Lektüre wünsche ich. Und: Dieser Blog wird auch älter, 14 Jahre dieses Jahr …

Dieser Beitrag wurde unter Krieg, Kultur + Gesellschaft, Literatur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar