Vor 20 Jahren: Bruch des Völkerrechts in Serbien

Montag, 01.04.2019, 17:48:57 :: Galanado
Mittwoch, 10.04.2019, 17:28:23 :: Galanado (neue Links, in Arbeit)

Bombardierung der Stadt Novi Sad durch die NATO

Wikipedia, © Wolfgang Hunscher, Dortmund

2006 wollte ich auf dem Weg unserer »Rund Europa«-Tour entlang der Donau bis zur Mündung unbedingt nach Novi Sad. Ich wollte die Brücken sehen, besonders die ca. 500 Meter lange Freiheitsbrücke, die erst seit dem 11. Oktober 2005 wieder befahrbar war. Am 21. August 2006 kamen wir dort an und konnten auf ihr die Donau überqueren und vom Petrovaradiner Ufer im Süden der Stadt dieses Panorama bewundern.

2019

Dieses Jahr nun jährte sich dieser Angriff auf die Republik Serbien zum zwanzigsten Mal. Ich will nun gar nicht diskutieren. Ich halte diesen Angriff nach wie vor als das, als was es Gerhard Schröder selbst bezeichnet hat, einen Bruch des Völkerrechts.

im Rahmen des Kosovokrieges vom 24. März bis 10. Juni 1999 wurde neben anderen Städten (besonders natürlich Belgrad) Novi Sad sehr hart getroffen, alle Brücken versanken in der Donau.

Es lohnt, die folgenden Links zu verfolgen und die Artikel (nochmals) zu lesen. Es war der Sündenfall nicht nur Deutschlands, aber eben des Deutschlands, das eine Verteidigungsarmee in einen Angriffskrieg schickte, in dem neben konventioneller Waffen auch 10 – 40 Tonnen Uranmunition eingesetzt wurden, s.u. in den Links. Wir haben wissentlich und willentlich ein europäisches Land radioaktiv verseucht und vergiftet.

Links

Wikipedia :: Kosovokrieg

Wikipedia :: Operation Allies Force

NZZ, 21.2.2002 :: Die Donau in Serbien wird von Nato-Bomben geräumt

taz, 23. 3. 2009 :: Zehn Jahre Kosovokrieg: Völkerrecht gebrochen

Deutschlandfunk, 23.03.2009 :: Legitim aber nicht legal

Bundeszentrale für politische Bildung, 8.11.2017 :: Brücken der Erinnerung

Infosperber.ch, 31. März 2019 :: 20 Jahre Nato-Angriff auf Serbien: Örtlich gebombt

Telepolis ::

  1. „Testfall für die Rolle der NATO in Europa nach dem Ende des Kalten Kriegs“
  2. 1999: Der Holocaust als Rechtfertigung für einen Angriffskrieg
  3. Kosovo-Krieg: Türöffner für weltweites militärisches Eingreifen

9.3.2014, Minute 47:50 bei Phoenix Mediathek)

von 2007: Deadly Dust – Todesstaub von Frieder Wagner

Massenvernichtungswaffe Uranmunition? :: »Im Irakkrieg 1991 wurden etwa 320 Tonnen eingesetzt. Nach dem Kosovokrieg 1999 gaben die Alliierten zu, 10 Tonnen eingesetzt zu haben. Die Serben behaupten allerdings, dass es mindestens 40 Tonnen waren. Im Irakkrieg 2003 befürchten Experten, dass mindestens 2000 Tonnen eingesetzt wurden. Das britische Verteidigungsministerium hat nach dem Krieg 2003 zugegeben, dass beim Einsatz von 40 Tonnen abgereichertem Uran in bewohntem Gebiet mit etwa 500.000 Nachfolgetoten zu rechnen ist.«

Hervorragend: Über den langen und mühevollen Weg zum Völkerrecht, das wir wieder und wieder mit den Füssen treten.

Dieser Beitrag wurde unter Kultur + Gesellschaft, Politik, SCG, Serbien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar