Sind die Muslime ein Problem?

Ja, sagt eine Muslimin (s. u.g. Artikel). Aus aktuellem Anlass muss man diese Frage stellen, ohne gleich in den Verdacht zu kommen, etwas gegen den Islam als Religion zu haben – Gott, Allah und alle anderen bewahre!

Erst Karrikaturen und nun Salman Rushdies…

aktuell zu erwartender Ritterschlag (*) und das hierdurch ausgelöste Getöse aus muslimischen Kreisen sind Anlass, darüber nachzudenken, was die westliche Kultur und Politik eigentlich noch alles erdulden soll, um bigotte, verblendete oder ganz einfach unwissende Menschen »nicht in Rage« zu bringen. H.M. Broder macht sich in obigem Artikel seine Gedanken dazu. Und keine falschen, wie ich finde.

Allerdings: Die Auseinandersetzung darüber, ob in Deutschland Moscheen gebaut werden dürfen – die sollten wir tatsächlich eher nicht führen. Zu dumm sind die Argumente aus den Mündern von Politikern und Kirchenmännern. Man kan nicht Toleranz reklamieren und Religionen ausgrenzen; wohl aber Verrückte…

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter Islam, Kultur + Gesellschaft, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar