Und nochmal Microsoft »Expression«

Mittlerweile melden sich ja weitere, die den Schock anlässlich der Zwangsmigration von iView Media Pro zu Expression Media erlebt (und hoffentlich überlebt) haben bzw. die sich über die ganze »Expression-Schiene« auslassen.

Links:

Darüber hinaus findet sich inh der c’t 16/2007 (c’t 16/2007, S. 90: Das Web als PC) ein umfangreiches Werk über die »Expression«-Schiene. »Media« bleibt (bewusst?) aussen vor. Denn der Artikel selbst sprüht eher vor Begeisterung als als dass er die vereinzelten Kritikpunkte vertieft. Ich schätze die c’t insoweit, als sie eine der wenigen (die einzige?) Fachzeitschriften ist, die man auf Dauer ertragen kann. Aber derart schwach und marktschreierisch hätte es nicht kommen dürfen.

Expression Media ausgeklammert

Es drängt sich fast der Eindruck auf, dass M$ eine kritischere oder gar tiefer gehendere Auseinandersetzung mit diesem Markeking-Gag nicht gerne gesehen hätte. c’t geizt ja sonst nicht mit Häme oder Kritik. Und gerade hier am Beispiel »Media« hätte leicht gezeigt werden können, was passiert, wenn die Dampfwalze übers Softwarefeld fährt und einsammelt, was die Walze nicht erwischt hat. Bezüglich Microsoft kann man aber einen gewissen Hype in c’t nicht übersehen, zumal seit Vista raus ist. Das ist natürlich Stoff, das füllt die Seiten, das steigert die Auflage – vermute ich mal.

Über reinard

Allen Neugierigen sei meine Webseite http://www.hr-schmitz.de ans Herz gelegt. Dort gibt's alles Un-/Wesentlich zu mir und über mich.
Dieser Beitrag wurde unter Foto, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Und nochmal Microsoft »Expression«

  1. Hans sagt:

    Wir haben seit kurzem keinen Frust mehr mit Expression Media: Es ist nun endlich vom Rechner unten. Alternativen gibt es genügend, bei uns ist es Lightroom geworden, da es die Funktionen von Expression Media (in höherer Qualität) beinhaltet und dazu noch mehr kann.

Schreibe einen Kommentar