Man sollte schlafen gehen

Sonntag, 05.05.2021, 22:34:18 :: Naxos

Man sollte etwas früher schlafen gehen …
Und anstatt dessen wird es immer später.
Sehr viele gibt es, die das nicht verstehen,
Doch mancher sagt mir auch: ja, das versteht er.

Man möcht nicht mehr; man trödelt nur so rum.
Man sollte endlich seine Briefe schreiben.
Doch plötzlich ist die Zeit dann wieder um;
Man hat nicht Lust; man läßt es wieder bleiben.

Die tiefe Nacht sieht sich vertraulich an;
Man raucht schon wieder eine Zigarette.
Man hat ja schließlich seine Pflicht getan,
Was tut man jetzt? – Nichts mehr, man geht zu Bette.

Man tut es nicht; man fühlt sich so privat …
Und eigentlich wird man jetzt richtig munter.
Die Tage sind doch manchmal desperat.
Man ist auch mit den Nerven runter.

Man hört die Leute oben geh’n zur Ruh.
(Die Frau mit ihrem Tritt bringt mich zum Rasen!)
Was noch? Ja, richtig, ist der Gashahn zu?
Und in die Küche mit den Blumen – Vasen!

Ist’s Licht aus? Und die Türe zugemacht? –
Man muss weiß Gott, nach allem selber sehen …
Worüber habe ich heute so gelacht?
Ich weiß nicht mehr; – man sollte schlafen gehen.

Lessie Sachs (1897 – 1942) Aus: Tag- und Nachtgedichte von Lessie Sachs Ausgewählt und eingeleitet von Heinrich Mann, New York City 1944 Printed in U.S.A. Zeidler Press (Josef Wagner)

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Lesen, Blog, Kultur & Kunst, Kultur + Gesellschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.