Publikumsbeschimpfung

Muss mal wieder sein. TV und Moddermedien sind nun mal ein Rotes Tuch für mich.

Wo aber anfangen? Wie beschränkt (um die Frage gnädig zu formulieren) ist eigentlich Otto Normalverbraucher mittlerweile, dass er die um sein Hirn (oder das, was davon noch übrig ist) und sein Geld buhlenden Medienunternehmen und (bisher nur) die FDP ungestraft die Strategie für die digitale Medienwelt der Öffentlich-Rechtlichen – ARD und ZDF – in einer Weise angreifen dürfen, die so offensichtlich einer Entmachtung zugunsten des Medienkapitals das Wort redet, dass es eigentlich zu einem Aufschrei kommen müsste? Ginge es nach diesen Interessenvertretern, liefe jede Strategie darauf hinaus, ARD und ZDF zu schliessen, alles den Privaten zu überlassen.

Müsste. Und damit ist die Eingangsfrage auch schon beantwortet. Und Herr Kofler, scheidender Chef von Premiere bringt es denn auch auf den Punkt, was zukünftig die wahren Qualitäten in der Fernsehwelt ausmachen wird. Während das ARD/ZDF-Papier von Information, Aufklärung und anspruchsvoller Unterhaltung spricht, streicht Kofler heraus, was wichtig ist auf privaten Kanälen:

  • die Bundesliga
  • die Champions League
  • die Formel 1
  • das eine oder andere Hollywood-Studio.

Alles klar? Noch mal zum Mitdenken: Die Anstalten der ARD und des ZDF als öffentlich kontrollierte Medienanstalten haben den Auftrag, die Bevölkerung mit Informationen und Unterhaltung zu versorgen, die weitgehend frei von wirtschaftlichen und parteipolitischen Interessen sind. Gewissermassen eine objektive »Grundversorgung« könnte man das nennen, das Angebot der Gesellschaft an ihre Mitglieder, wenigstens die Chance zu haben, einigermassen objektiv und kritisch mit Informationen versorgt zu werden. Das unsere öffentlichen Sender heute schon weit weg davon sind bei all der Werbung, die uns stündlich im Radio ins Ohr geblasen wird und zur Soap time ins Auge sticht – das nur nebenbei.

Was den Privaten vorbehalten bleibt ist, die Dauerwerbung so mit ein wenig Inhalt einzurahmen, dass im dummen Kopf der Eindruck von Spielfilm oder Nachrichten entstehen kann. Oder Werbung gar selbst als Unterhaltungssendung zu präsentieren – endgültig die Perversion des ganzen. Dass das alles gerne abgenommen wird ist dabei noch kein Beweis für Qualität oder gesellschaftlich verantwortungsvollen Inhalt.

Was dabei heraus kommt, wenn nur noch privates Fernsehen geboten wird, erleben wir jedes Jahr in Griechenland, in Spanien und in Litauen: Schauerliches am laufen den Band, Schund ohne Unterlass. Verblödung bis zum Abwinken.

Indes…

… ein Gedanke lässt mich immer noch hoffen: Das einzige, weshalb die Privaten TV machen, ist Kohle, Kohle Kohle. Wenn sie also so heftig gegen das ARD/ZDF-Papier wettern (O-Ton Kofler)

  • …dass beide Sender mit ihren „Zwangsgebühren“ den Markt aushebeln. „Jeder ambitionierte Vertreter des Privatfernsehens in Deutschland muss frustriert sein, wenn er die ungebremste Expansion der Öffentlich-Rechtlichen sieht. Das ist und bleibt eine ordnungspolitische Schieflage, der sich die Vertreter der marktwirtschaftlichen Medien nicht entschlossen genug entgegenstellen. ARD und ZDF hebeln mit ihren Milliarden aus Zwangsgebühren regelmäßig die Marktgesetze aus und überbieten die privaten bei wichtigen Programmen.“«)

dann ist ihnen etwas ein Dorn im Auge, nämlich dass ihnen zu viele Zuschauer an die öffentlichen Konkurrenten »verloren gehen«, ihre Quote 100% noch nicht erreicht hat. Ob das am Ende doch an der Qualität des Gebotenen liegen könnte…?

Links:

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Internet, Kultur & Kunst, Kultur + Gesellschaft, Politik, Presse, TV, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Publikumsbeschimpfung

  1. reinard sagt:

    Ich zahle lieber für einen kleinen Mist als kostenlos permanent in der Sch… zu sitzen 😉

    Was mir fehlt, dass mal ein paar Grossintellektuelle den Schnabel aufmachen, ich und Du – wir werden nicht gehört 🙁

  2. Jochen Hoff sagt:

    Es ist die Wahl zwischen Pest und Cholera. Die Gebührenerpresser wie auch die Privaten bringen ja beide die gleichen Tendenznachrichten. Solange also die Gebührenerpresser existieren, müssen wir die gefakten Nachrichten auch noch bezahlen. Gibt es die nicht mehr müssen es die Leute die, diese Nachrichten gesendet haben wollen, selber bezahlen.

    Unsere Großmedien sind tot. Gestorben an Beeinflussung. Da ist es egal wer die führt. Geh ins Netz und mach dein eigenes Progamm, deine eigene Zeitung. Für dich und vielleicht auch für andere.

Schreibe einen Kommentar