Ein unfassbarer Skandal ist das,…

… was u.a. heise berichtet: Da gibt es seit Jahren für die Benutzer 100%-ig sichere Lösungen gegen Viren, Würmer und Trojaner in E-Mails und das zu so geringen Kosten, dass selbst die völlig verarmte Bundesregierung es sich leisten könnte, sie einzusetzen. Aber es hindert sie offenbar ein Problem:

Ignoranz und Dummheit…

…bereiten keine Schmerzen. Jedenfalls denen nicht, die darunter leiden. Ohne es freilich zu merken.

Jedenfalls wirft es ein verwirrendes Licht auf Staatsorgane, dass sie mit Methoden an die Daten ihrer Bürger wollen, die sie nicht beherrschen. Der eine mag daraus Hoffnung schöpfen. Denn wer so unfähig ist, schafft es vielleicht nicht bis auf meinen Rechner. Andereseits ist es Furcht einflössend, dass »Experten« mit Werkzeugen hantieren, die sie ganz offensichtlich nicht beherrschen. Solange sich jemand mit Messer und Gabel selbst ersticht mag das angehen.

Aber wenn jemand irrtum-geleitet oder routinemässig (so weit wird’s kommen, passt auf!) an meine Daten will, dann landet die Gabel am Ende in meinem Auge. Und das will ich nicht.

Warum lässt es eine Regierung zu…

…dass die in ihrem Auftrag Handelnden E-Mails mit ungeprüften Anhängen erhalten und sogar öffnen können und auf diesen Rechnern auch noch sensible Daten liegen?

Das müsste mir mal einer erklären. Wenn er könnte. Spezialisten einer Bananenrepublik mit Madenhirn schaffen das nicht. Denn wie zitiert heise-online doch im o.g. Artikel einen »deutschen Spitzenbeamten«?

„Keiner weiß, was schon alles abgeflossen ist.“

Ich schon.

Oh Herr, schmeiss‘ Hirn ra‘!

Jedenfalls…

…scheint mir der Vorgang nicht so harmlos zu liegen wie die angeblichen Schnüffeleien von Skype.

Technorati Tags: , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kultur + Gesellschaft, Sicherheit, Software, Stasi2.0, Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar