6. Tag: Trencin – Jindrichuv Hradec

Das war nun der 6. Reisetag und der erste Regentag: Ab Brno (Brünn) in Tschechien hat er uns erwischt und dadurch eine längere Stadtbesichtigung verhindert. Die Stadt Gregor Mendels hätte ich gerne etwas näher kennen gelernt. So hat es nur für die Peter und Paul Kathedrale gereicht. Und zu einer Rüge der Aufsichtsdame geführt: Fotografieren verboten. Stand aber nirgends, zumindest nicht in einer Sprache, die ich lesen und verstehen kann.


Dafür kennen wir jetzt Austerlitz

Normalerweise würde ich sagen, wir haben es gezielt gesucht und auch gefunden: Slavkov u Brna (deutsch Austerlitz). Aber leider: Wir sind nur drüber gestolpert, wegen meiner generellen Neugier auf die Schlösser und Burgen, die dauernd am Wege liegen oder auf Bergen thronen. Und so wissen wir nun, wo Napoleon die Habsburger und das zaristische Russland geschlagen hat und in welchem Prachtschuppen die Verlierer und hinterher der Sieger sich aufgehalten haben. Prachtvoll.



Reisen bei Regen…

…macht nun wirklich keinen Spass. Und daher sind wir jetzt in Jindrichuv Hradec in Tschechien. Der Marktplatz ist sehr schön, selbst bei Regen, das Hotel auf demselben ist prima, der Sessel, in dem ich an der Rezeption sitze, ist bequem. Das Internetkabel aber nicht lang genug, um auch mit dem Netzeil an die Steckdose zu kommen. Daher: Morgen sind wir zuhause, dann gibt’s auch mehr Bilder.

Heute Morgen aber…

…haben wir nach einem perfekten Frühstück in unserer perfekten Pension Trenčin besichtigt, und den Burgberg und den Turm dortselbst bestiegen.


Es ist eine wahrlich gigantische Befestigungsanlage.


Und das Städtchen ist auch für ein paar Stunden gut, die wir dann aber doch nicht mehr hatten. Selbst eine Synagoge findet sich dort. Die Osmanen haben sich verewigt und selbst die Römer!

Technorati Tags: , , ,

Dieser Beitrag wurde unter CZ, Norden2007, SK veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 6. Tag: Trencin – Jindrichuv Hradec

  1. brigitte sagt:

    Nun weiß ich, warum es in Paris einen „gare d’Austerlitz“ gibt.

    Aber heute,3.9.07 hat hier in Heimerdingen ebenfalls der herbst mit Regen Einzug gehalten.

    Bin schon riesig gespannt auf Eure weiteren berichte,

    bis bald
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar