GDL, geh‘ du voran!

So isch’s no au wieder.

Erst auf die »Unsolidarischen« schimpfen, mit Mehdorn mauscheln, 4,5% abschliessen, die Privatisierung durchwinken – und jetzt?

Peinlich oder nur begehrlich?

Hansen und Co. hatten damit wohl nicht gerechnet, dass die abtrünnigen Kollegen der GDL den Mumm hätten, ein neues Angebot der Bahn mit Streik zu erzwingen. Und da der Streikverlauf auch die Privatisierung erschwert wenn nicht unmöglich gemacht hat, das Spielchen also so nicht geklappt hat, setzt man sich jetzt eben hinten auf den Puffer des letzten Wagens, schwenkt die Laterne – »wir sind auch dabei!« und lässt sich ins Ziel kutschieren.

Peinlich ist das in jedem Fall. Solidarisch? Auf jeden Fall nicht.

Technorati Tags: , ,

Dieser Beitrag wurde unter Kultur + Gesellschaft, Politik, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu GDL, geh‘ du voran!

  1. reinard sagt:

    @Gunter:
    Ja, ich denke auch: So einfach könnte die Welt sein… Jetzt müssen wir nur noch was gegen den Konjunktiv unternehmen 😉

  2. Gunter sagt:

    Da hast Du wirklich recht, was die „Herrschaften“ von Transnet angeht. Schlimm ist ja vor allem, daß nicht nur der Vorstand sondern auch viele (oder sogar die meisten?) „Kollegen“ dieser „Gewerkschaft“ gegen die GDL und ihre Mitglieder gewettert haben. Wenn sie sich rechtzeitig solidarisch gezeigt hätten, wäre die Sache schon lange erledigt, weil es dann einen „richtigen“ Streik hätte geben können, der diesen Volksvermögenverschleuderer innerhalb weniger Tage zum Einlenken gezwungen hätte.

Schreibe einen Kommentar