Ist der Kosovo Europas Palästina?


Je näher die angekündigte einseitige Unabhängigkeitserklärung des Kosovo von Serbien rückt und je länger ich über das grosse Interesse der Amerikaner an diesem armen, armseligen und unbedeutend kleinen Schnipsel, eingekeilt zwischen Serbien, Makedonien, Montenegro und Albanien, nachdenke um so mehr schwant mir, was Europa hier bevorsteht:

Der nächste Schritt?

welcome to srpska

Nicht nur, dass zu befürchten steht, dass dieser – von der EU und den USA geförderte! – Schritt andere ermutigen wird (Serben in Bosnien-Herzegowina, s.o.., Türken auf Zypern, Basken in Nordspanien/Frankreich, Schotten auf der Britischen Insel, Belgier, Katalanen, Galizier – weiss ich wer noch alles sezessionistische Gelüste hegt und ob zu recht oder zu unrecht: Wozu man den einen rät, das kann man anderen nicht verwehren. Eigentlich.

Darüber hinaus sind – gerade auf dem Balkan – kriegerische Konsequenzen vorauszusehen, zwischen denen dann KFOR und damit die Bundeswehr »vermitteln darf«, sprich zerrieben wird. Und viele haben wohl auch vergessen, dass während der NATO-Bombardierung Serbiens bereits russische Fallschirmspringer mit im Spiel waren; eine direkte Konfrontation zwischen NATO und Russland liegt auch in der weiteren Entwicklung nicht ausserhalb des Denkbaren. Dazu kommen die US-Radar/Raketen-Pläne in Polen, Tschechien und der Slowakei. Warten wir auf weitere bilaterale »Freundschaften« zwischen EU-Mitgliedern und den USA. Deren Einfluss auf die EU-Politik, soweit es eine gibt, wird immer direkter. Die US-Nadelstiche aus Europa heraus gegen Russland werden immer zahlreicher. Wir sind endgültig wieder vorgelagerter potentieller Konfliktplatz der US-Strategen.

Glauben die EU-Strategen ernsthaft, Serbien sei schon so dicht an der EU, dass die Aufnahme-Perspektive die Wegnahme des Kosovo verschmerzbar oder gar schmackhaft macht? Und Russland schaut zu, wie die NATO weitere Kontaktstaaten kassiert? (Ukraine, Serbien, Georgien…) Und wer erklärt sich da eigentlich »unabhängig«? Ein bergiger, unzugänglicher, armer Landstrich, beherrscht von korrupten UCK-Nachgängern. Auf wessen Waffen baut sich deren Macht?

Ich bin überzeugt: Wir lassen uns hier ein EU-Palästina-Ei mitten rein legen. Ein Blick auf die Landkarte tut allemal gut. Und nicht zu vergessen: Die EU-Gespräche mit der Türkei laufen ja auch nicht gerade nach Plan. Und deren Kurdenproblem tangiert nicht nur das Engagement der USA in Irak – es ist Teil des letzteren. Wahrlich, ein Gebräu ist das…

Bildquellen: Wikipedia, Kosovo

Links:

Technorati Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Europa, Korruption, Politik, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ist der Kosovo Europas Palästina?

  1. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » Amerikanischen nation building…

Schreibe einen Kommentar