Ist CDU-Koch »Die Mitte« ?

Der Herr Koch hat ja schon in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein politisches Raubein ist – das wäre die freundliche Umschreibung seines rüden Politikerdaseins: »Rote Socken«, Schmiergelder, jüdischen Erbschaften, Schwarze Kasse und Ausländerhetze – er ist für alles gut was schlecht ist. Und gerade deshalb die Frage: Woher bekommt der 40% Umfragewert? Aus der Mitte?

Da kann ich nur sagen: Abrücken! Aber dalli! Brutalst-möglichst!

Links:

Technorati Tags: , , , ,

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Parteien, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ist CDU-Koch »Die Mitte« ?

  1. Pingback: Von Mir Nix & Dir Nix » Blog Archiv » Mitten in der Mitte wir’s eng

  2. Eckhard sagt:

    Das ist richtig; wenn es um GELDVERMÖGEN geht, kennt die Justiz kein Pardon.

    Ähnliches gilt für die Finanzverwaltung. Selbst kleinere Terminversäumnisse werden mit den schweren Waffen der Abgabenordung (AO) geahndet. Die Versäumniszuschläge bei geringen Steuerabgaben stehen in keinem Verhältnis zu den Usancen gegenüber Unternehmen mit weitaus höheren Steuerschulden.

  3. Gunter sagt:

    Der Ladendieb mit 5.- € wird aber noch härter bestraft! Und mit steigender (Steuerhinterziehungs-)Summe wird der Rabatt ja auch immer größer. Und den kann man ja dann wieder spenden, aber bitte in vielen kleinen Summen, daß man’s nicht so leicht merkt. Wo ist eigentlich das Geld in Schäubles Aktentasche geblieben?

  4. Eckhard Schulze sagt:

    Anscheinend haben die Wähler die „jüdischen Erbschaften“ längst vergessen. Die Verantwortlichen konnten sich hinter KANTER verstecken und so tun, als seien die Vorgänge an ihnen vorbei gegangen. Nur der heutige Verteidigungsminister musste für eine Weile weichen.

    Merke: wer Missetaten von den Verantwortlichen auf sich nimmt, der wird belohnt.

    Und der vorhergehende, ausländerfeindliche Wahlkampf in Hessen wurde ja auch belohnt. Warum sollte es nicht erneut klappen.

    Jetzt werden sogar die „Umerziehungslager“ salonfähig. Und die CDU in Hessen ist besonders geeignet, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Der Kreis um Filbinger lässt grüßen.

    Dabei ist es ein Versäumnis der Justiz, dass Körperverletzungen in Deutschland nicht angemessen nach der bestehenden Gesetzeslage bestraft werden. Wenn jemand 1 Million Euro klaut der wird härter bestraft als jemand, der einen Menschen schwer verletzt. Der bis dahin unbescholtene Ersttäter braucht noch nicht einmal mit einer Gefängnisstrafe zu rechnen. Und für die Durchsetzung von privaten Ansprüchen braucht man bekanntlich viel Geld.

    Aus dieser Sicht passen die „Erziehungslager“ mit dem Wunsch nach dem Einsatz der Bundeswehr im Inland zusammen. Schließlich muss man ja auch zukünftig für die jugendlichen Demonstranten eine Bleibe finden.

    Nur nebenbei sei erwähnt, dass Schäuble ein gern gesehener Gast im Studienkreis Weikersheim war und ist. Und der gehört ja bekanntlich inhaltlich zur Mitte der CDU.

  5. Gunter sagt:

    Was hat der Lügner gesagt: wir brauchen keine jugendliche, kriminelle Ausländer? Wir brauchen auch keine erwachsene, kriminelle Politiker!!!

Schreibe einen Kommentar